Fachbereich Kulturelle Bildung

 

Kulturelle Bildung in Frankfurt

Kulturelle Bildung in Frankfurt ist vielseitig und findet über alle Kunstsparten hinweg am Schnittpunkt von Jugend-, Kultur- und Bildungsarbeit statt: In Kultureinrichtungen wie Museen, Bibliotheken, der Oper, in Theatern, Musikschulen und Kulturzentren wie auch in offenen Jugendzentren, Kindertagesstätten, Schulen und Einrichtungen des sozialen Bereiches. Kulturelle Bildung ermöglicht dabei nicht nur emotionale, intellektuelle, körperliche und soziale Erfahrungen, sondern fördert insbesondere die sinnliche und ästhetische Wahrnehmung bei Kindern und Jugendlichen ebenso wie bei Erwachsenen. Dabei spielen Frankfurts Künstler*innen, Kulturschaffende, Kunst-Vermittler*innen und Kulturinstitutionen eine wichtige Rolle. Durch eine große Vielfalt an Formaten, Orten und Angeboten spricht Kulturelle Bildung ganz unterschiedliche Menschen mit ihren jeweils individuellen Stärken, Interessen und Bedürfnissen an und bildet so einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Teilhabe in Frankfurt am Main.
 

Frankfurter Kulturinstitutionen aller Sparten bieten ein umfangreiches und speziell für Kinder und Jugendliche zugeschnittenes Angebot. Im ehemaligen Zoogesellschaftshaus soll Frankfurt außerdem ein eigenständiges städtisches Kinder- und Jugendtheater bekommen, das sich als offenes Haus für junges Publikum mit Raum zum Ausprobieren und Mitmachen versteht. Schon jetzt können junge Besucher*innen unter 18 Jahren mit dem Kultur- und Freizeitticket KUFTI kostenfrei die Frankfurter Museen und den Zoo Frankfurt besuchen und im Rahmen des Projekts „You&Eye“ besuchen Schüler*innen aus vier Frankfurter Schulen Künstler*innen in deren Ateliers und Proberäumen, um dort gemeinsam mit ihnen künstlerisch zu arbeiten. Der mit 10.000,- € dotierte städtische Kinder- und Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ stärkt die freie Theaterszene und im Rahmen von OPEN BOOKS, dem städtischen Lesefest zur Frankfurter Buchmesse, bietet OPEN BOOKS KIDS Lesungen für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren an. Darüber hinaus bündelt und kommuniziert das Kulturamt vielseitige Angebote Kultureller Bildung in der Broschüre „Kinder Kultur Frankfurt“, ebenso wie umfangreiche Vermittlungsangebote der Frankfurter Museen, so etwa das Sommerferienprogramm „Fantasie verleiht Flügel“ und das kostenfreien Familien-Programm „Satourday“.
 

Projektförderung Kulturelle Bildung

Das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main fördert Projekte Kultureller Bildung, die in Kooperation von Künstler*innen, Kulturschaffenden, Kunst-Vermittler*innen und/oder Kulturinstitutionen mit Initiativen oder Institutionen aus den Bereichen Schule, Kita & Erwachsenenbildung und/oder Kinder, Jugend & Soziales in Frankfurt am Main umgesetzt werden.

Über die Auswahl der zu fördernden Projekte wird anhand der „Förderleitlinie zur Förderung von Projekten Kultureller Bildung durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main“ entschieden. Die Antragstellung für Projekte mit Projektstart im Folgejahr ist jährlich zu einem speziell bekannt gegebenen Termin im vierten Quartal des laufenden Jahres möglich. Sofern nach der Auswahl der zu fördernden Projekte weiterhin ausreichend Mittel zur Verfügung stehen, ist auch zu einem speziell bekannt gegebenen Termin im zweiten Quartal des laufenden Jahres eine Antragstellung für Projekte mit Projektstart im laufenden Jahr möglich.

Die nächste Antragsfrist ist der 15.11.2022.

Antragsberechtigt sind verantwortliche Einzelpersonen, Initiativen, Gruppen, gemeinnützige Vereine (auch Fördervereine von Schulen) und Institutionen in Frankfurt. Da der im Feld der Kulturellen Bildung aktiven Freien Szene in Frankfurt eine besondere Bedeutung zukommt, werden insbesondere Projekte von Künstler*innen, Kulturschaffenden, Kunst-Vermittler*innen und nichtstädtischen Kulturinstitutionen in Frankfurt gefördert. Von der Förderung ausgeschlossen sind städtische Institutionen, Schulen und in der Regel auch kommerziell orientierte Einrichtungen und Träger.

Für die Antragsstellung sind das ausgefüllte und unterzeichnete Antragsformular, eine ausführliche Projektskizze, ein detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan sowie ggf. weitere Unterlagen im Rahmen der Antragsstellung durch Einzelpersonen, zum Nachweis der Expertise im Bereich Bildung und Vermittlung und bei erstmaliger Antragstellung durch einen Verein eine Vereinssatzung erforderlich.

Detaillierte Informationen zu den ausschlaggebenden Förderkriterien, zum Antragsverfahren und zu den erforderlichen Antragsunterlagen sind der „Förderleitlinie zur Förderung von Projekten Kultureller Bildung durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main“ vom 12.09.2022 zu entnehmen.

Der unterzeichnete Antrag ist fristgerecht und inklusiver aller erforderlicher Unterlagen einzureichen an:

Stadt Frankfurt am Main
Kulturamt (Amt 41)
Fachbereich Kulturelle Bildung
Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt am Main
E-Mail: kubi.kulturamt@stadt-frankfurt.de

Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der Antragsstellung nach der Datenschutz-Grundverordnung finden Sie hier.

Individuelle Antragsberatung:
Insbesondere bei erstmaliger Antragsstellung empfiehlt sich eine individuelle, telefonische Antragsberatung frühzeitig vor Ablauf der Antragsfrist.

Inhaltliche Fragen zur Projektförderung Kulturelle Bildung, wie zum Beispiel zu den Fördervoraussetzungen, den inhaltlichen Qualitätskriterien und zur Berücksichtigung von besonderen Stärken der Projekte sowie zur Projektskizze und zum Ablauf des Antragsverfahrens beantwortet Stefanie Aznan im Fachbereich Kulturelle Bildung unter Tel: 069 / 212 77600.

Administrative Fragen zur Projektförderung Kulturelle Bildung, wie zum Beispiel zum Kosten- und Finanzierungsplan, zu förderfähigen Ausgaben, zum Bewilligungsbescheid, zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn und zum Verwendungsnachweis beantwortet Anja Söhns im Fachbereich Kulturförderung administrativ unter Tel: 069 / 212 30061. 
 

Fachbereich Kulturelle Bildung

Seit Februar 2021 verfügt das Kulturamt über einen Fachbereich Kulturelle Bildung, der mit der konzeptionellen Weiterentwicklung der Frankfurter Kulturellen Bildung betraut ist. Zu seinen Aufgaben zählen neben der finanziellen Förderung von Projekten auch die Stärkung von Strukturen für Austausch und Vernetzung, die ideelle Förderung und Professionalisierung der Akteur*innen Kultureller Bildung in Frankfurt ebenso wie die Aufgabe, die vielen schon vorhandenen Angebote Kultureller Bildung noch stärker sichtbar zu machen. Der Fachbereich Kulturelle Bildung steht in einem regelmäßigen Austausch mit verschiedenen Vertreter*innen der Stadtverwaltung und der Freien Szene sowie mit den Vermittler*innen der städtischen Museen. Seit August 2022 wird der neue Newsletter „KuBi News“ mit Informationen zur Kulturellen Bildung aus dem Kulturamt versendet. Nach einem digitalen Fachtag im vergangenen Jahr hat am 23. September 2022 mit dem „KuBi meet up – Förderlandschaft Frankfurt“ bereits die zweite Fach- und Vernetzungsveranstaltung für das gesamte Feld der Kulturellen Bildung in Frankfurt stattgefunden.


Newsletter
KuBi News - Informationen zur Kulturelle Bildung aus dem Kulturamt Frankfurt

Mit den KuBi News zirkulieren wir Fachinformationen zur Kulturellen Bildung aus dem Kulturamt und aus anderen Frankfurter Ämtern in das Feld der Kulturellen Bildung. Zu den Inhalten der KuBi News gehören Hinweise auf Fach-, Vernetzungs- und Weiterbildungsveranstaltungen, auf Ausschreibungen und Fördermöglichkeiten sowie auf Projekte Kultureller Bildung des Kulturamts und anderer Frankfurter Ämter. Die KuBi News richten sich an alle Frankfurter Akteur*innen Kultureller Bildung, insbesondere an Künstler*innen, Kunstvermittler*innen und Kulturinstitutionen sowie an Akteur*innen und Multiplikator*innen der Kulturellen Bildung in den Bereichen Jugend, Bildung und Soziales.

Hier können Sie die KuBi News abonnieren: https://static.kulturkurier.de
 

Kontakt
Mit inhaltlichen Fragen und Gesprächsbedarf zur Kulturellen Bildung wenden Sie sich gerne an:
Stefanie Aznan
Referentin für Kulturelle Bildung
Tel.: 069 / 212 – 77600
E-Mail: stefanie.aznan@stadt-frankfurt.de

Mit Fragen zum Projekt You&Eye wenden Sie sich bitte an:
Vandad Neshati Malikyans
Projektkoordination You&Eye
Tel.: 069 / 212 – 40043
E-Mail: vandad.neshati@stadt-frankfurt.de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden