Lecture & Film

1 2 
1 2 

Ab 18. November 2021 

Zwischen Surrealismus und Subversion: Die Filme von Věra Chytilová

Mit ihren surrealistisch inspirierten, anarchischen Filmkunstwerken gab Věra Chytilová dem Kino in den 1960er Jahren ein neues Gesicht. Zusammen mit Miloš Forman und Jiří Menzel war sie die Protagonistin der tschechischen Neuen Welle der 1960er Jahre. Anders als Forman und Menzel, die das Land nach der Niederschlagung des Prager Frühlings verließen, blieb Věra Chytilová in der Tschechoslowakei und arbeitete trotz zeitweiligen Berufsverbots beharrlich weiter.

Über fünf Jahrzehnte schuf sie ein Werk, dessen subversive Kraft ungebrochen ist und dessen Formreichtum in seinen Kontinuitäten und Brüchen es neu zu entdecken gilt. Die „Lecture & Film“-Reihe Zwischen Surrealismus und Subversion: Die Filme von Věra Chytilová präsentiert die wichtigsten Arbeiten von Věra Chytilová mit Einführungen von Spezialist:innen, die Chytilová im Kontext der aktuellen filmwissenschaftlichen Debatte verorten.

Zum Auftakt der Reihe am 18. November hält Vinzenz Hediger (Goethe-Universität) einen Vortrag zu Chytilovás SEDMIKRÁSKY.

Über Lecture & Film

Das Programmsegment im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum verbindet den Vortrag eines Experten mit thematisch gekoppelten Filmvorführungen. Die vom Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und dem Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität organisierte Veranstaltungsreihe widmete sich bereits dem brasilianischen Underground-Kino sowie dem Werk von FilmkünstlerInnen wie Agnès Varda und Chantal Akerman und wird im Wintersemester 2019/20 mit einem neuen Thema fortgeführt.

Bisherige Filmreihen waren:

2019/2020 Jia Zhangke: Kino der Transformation

2018/2019 Die Erfinderin der Formen. Das Kino von Chantal Akerman

2017/2018 Tropical Underground: Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos

2016/2017 Schnell wie der Witz - Die Filme von Ernst Lubitsch

2015/2016 Selbstporträts von anderen: Das Universum von Agnès Varda

2014/2015 Die Revolution findet trotzdem statt: Das Kino von Pier Paolo Pasolini

2013/2014 Easier than painting. Die Filme von Andy Warhol

2012/2013 Jean-Luc Godard

Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.
Schaumainkai (Museumsufer) 41
60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 961 220220
Fax +49 (0) 69 961 220999