– News –

 

Aktuelle Nachrichten aus der Filmbranche in und um Frankfurt.

  • Max Ophüls Preis findet online statt

    3. Dezember 2020

     

    Die 42. Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis findet als reine Online-Veranstaltung mit einer um einen Tag nach vorne verlängerten Festivalwoche statt. Vom 17.–24. Januar 2021 stehen die Filme der vier Wettbewerbe und Nebenreihen auf einer eigens für das Festival entwickelten Streaming-Plattform on Demand zur Verfügung.

  • Kreativprämie des Landes Hessen

    2. Dezember 2020

     

    Am 16. Dezember verleiht das Land Hessen auf dem Instagram-Kanal der HessenFilm und Medien Kreativprämien an Film-Gewerke, die nur selten für besondere Leistungen ausgezeichnet werden, ohne deren herausragende künstlerische Arbeit jedoch kein Film entstehen könnte.

  • Corona-Hilfen

    2. Dezember 2020

     

    Unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de können bis zum 31. Januar 2021 Anträge für die Auszahlung von Novermberhilfen der Bundesregierungen gestellt werden.

  • Kultureinrichtungen bleiben geschlossen

    2. Dezember 2020

    Voraussichtlich bis zum 10. Januar 2021 müssen Kultureinrichtungen (Museen, Kinos etc.), als Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie, weiterhin geschlossen bleiben.

  • Ankauf der Sammlung Werner Nekes

    30. Oktober 2020

    Die Sammlung des Filmemachers und Sammlers Werner Nekes ist mit rund 25.000 Objekten zur Geschichte der visuellen Künste und des Sehens eine der weltweit größten Sammlungen ihrer Art. Nachdem Werner Nekes im Januar 2017 gestorben war, haben sich die Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln, das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und das Filmmuseum Potsdam als In-Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF zu einem Käuferkonsortium zusammengefunden, das die Sammlung im Sommer gemeinsam erwerben konnte und derzeit eine erste Erschließung des Sammlungsbestands vornimmt.

     

  • Das DFF hat von Montag, 2. November, an geschlossen

    30. Oktober 2020

    Wie vielerorts schließt auch das DFF für vorrausichtlich einen Monat seine Türen. Auch der Kinobetrieb ruht in dieser Zeit.

  • Hessischer Film- und Kinopreis 2020

    7. Oktober 2020

    Am 28. September wurden auf der Pressekonferenz die Nominierten sowie erste Preisträger für den 31. Hessischen Film- und Kinopreis bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet dieses Jahr aufgrund der COVID19-Pandemie in kleinem Rahmen ohne Zuschauer*innen in der Naxoshalle in Frankfurt statt. Die Veranstaltung wird am 21. Oktober aufgezeichnet und wird am 22. Oktober ab 19 Uhr online veröffentlicht.
    Den Newcomer-Preis erhält die Filmemacherin Brenda Lien, der Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten geht an Uwe Kockisch. Mit dem Preis in der Kategorie Hochschulfilm wird Jennifer Kolbe ausgezeichnet, den Preis für das beste Drehbuch erhält Nicolas von Passavant.

    Mehr unter: https://www.hessischerfilmpreis.de/filmpreis-2020/

  • Lucas-Festival hat seiner Gewinner gekürt

    1.Oktober 2020

    MARONAS FANTASTISCHE REISE, DAYS OF THE BAGNOLD SUMMER und ECSTASY als beste Filme bei LUCAS #43 ausgezeichnet

    43. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans
    24. September bis 1. Oktober 2020 im Kino und Online
    Preisverleihung im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt

    Mehr unter: https://lucas-filmfestival.de 

  • Nippon Archive: Das Festival startet digitale Datenbank

    30. September 2020

    Das Japanische Filmfestival Nippon Connection veröffentlicht sein neuestes Projekt: NIPPON ARCHIVE. Die japanische Filmdatenbank stellt einen Überblick aller Filmtitel aus 20 Jahren Festivalgeschichte ab sofort öffentlich zur Verfügung. Durch die Unterstützung von HessenFilm und Medien GmbH konnte in den letzten Monaten der Aufbau der in Europa einzigartigen Datenbank für japanisches Kino ermöglicht werden.

    Die Datenbank NIPPON ARCHIVE enthält mit rund 2080 Einträgen alle gezeigten Filme seit der ersten Festivalausgabe im Jahr 2000. Durch das Projekt soll die langjährige Arbeit des Nippon Connection Filmfestivals dauerhaft dokumentiert und für jede*n zugänglich gemacht werden. In der Datenbank wurden neben Filmbeschreibungen und Credits auch die Biografien der Regisseur*innen auf Deutsch und Englisch erfasst. Die Festivalorganisator*innen möchten mit der Datenbank nicht nur Festivalbesucher*innen, sondern auch internationale Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und Film-Interessierte ansprechen. Zukünftig wird in der Datenbank auch das umfangreiche Rahmenprogramm seit dem Jahr 2000 dokumentiert werden.

    Die Datenbank ist verfügbar unter: NipponConnection.com/festival/nipponarchive

Seite 1 von 2
1
2