Harmonie – Arthouse Kino Frankfurt

1 2 3 
1 2 3 
1 2 3 

1920 erstmals in der Dreieichstraße eröffnet, ist die Harmonie das zweitälteste noch bestehende Kino in Frankfurt.

 

In den nun über 100 Jahren des Bestehens erlebte das Kino eine wechselvolle Geschichte. In den 1920er Jahren wurde die Harmonie als Versammlungssaal für eine religiöse Vereinigung umfunktioniert und nahm den Betrieb als Filmtheater erst 1933 wieder auf. Die durch das Fernsehen herbeigeführte „Kinokriese“ der 1960er Jahre überstand die Harmonie als Pornokino Pam.

 

Die Strandfilm GmbH machte das alte Gemäuer in den späten Siebzigern schließlich zu einem anspruchsvollen Kino, welches die Harmonie bis heute geblieben ist. Das damalige Programmheft gilt als Ursprung des heutigen Veranstaltungsmagazins "Strandgut". In den 1990er Jahren gehörte es zur UFA-Gruppe und wurde anschließend von Harald Vogel als Erstaufführungskino für Arthouse-Filme betrieben.


Im Januar 2016 übernahm Christopher Bausch die Harmonie in Sachsenhausen, sowie das Cinéma am Roßmarkt und gründete die Arthouse Kinos Frankfurt. Im Zuge der Renovierungsarbeiten wurden der untere Saal, die kleine Harmonie, und das Foyer gänzlich erneuert ohne die Ästhetik eines geschichtsträchtigen Studentenkinos zu verlieren. In dem mit Sitzmöglichkeiten ausgestatteten Barbereich lässt es sich bei Wein, Gin&Tonic und manchen Besonderheiten gemütlich auf den Film warten – oder anschließend daran, den Abend ausklingen lassen. 

Das Programm bietet neben Aktuellem auch Filmpremieren und ein umfangreiches Angebot an liebevoll zusammengestellten Filmreihen. Diskussionen und Filmgespräche mit Regisseur*innen, Schauspieler*innen und anderen Filmschaffenden gehören ebenso zum filmischen Kulturangebot der Harmonie, wie eine Auswahl an Kinderfilmen am Wochenende. 

Harmonie
Dreieichstraße 54
60594 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 66371836