Türkisches Filmfestival

 

Das Festival präsentiert auch im Jubiläumsjahr aktuelle Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus der Türkei, Deutschland und Europa. Neben spannenden Filmen erwartet die Zuschauer*innen ein buntes Rahmenprogramm. Regisseur*innen, Drehbuchautor*innen, Schauspieler*innen und Produzent*innen sind auch in diesem Jahr als Ehrengäste in Frankfurt dabei.

Über das Festival
Neben dem Kulturaustausch steht bei dem Festival, das jährlich vom Verein Transfer zwischen den Kulturen e.V. in Frankfurt organisiert wird, die Präsentation der vielfältigen türkischen Kinokunst im Vordergrund.

Das umfangreiche Filmprogramm mit gezielt gesetzten Schwerpunkten sowie diversen thematisch orientierten Reihen („Filme aus Deutschland“ mit Produktionen deutsch-türkischer Regisseure, das „Forum europäischer Film", der studentische Kurzfilmwettbewerb, die Retrospektive) begleiten facettenreiche Rahmenveranstaltungen wie Podiumsdiskussionen, Seminare, Workshops, Ausstellungen, Konzerte und Partys. Zahlreiche deutsche wie türkische Filschaffende sind persönlich anwesend, um ihre aktuellen Produktionen zu präsentieren und sich im Anschluss an die Filmvorführungen den Fragen des Publikums zu stellen. Auszeichnungen vergibt das Festival in Form des Ehrenpreises sowie des Kurzfilmpreises für den Nachwuchs, zu dem türkische wie deutsche Studierende eingeladen sind. 2013 entschied erstmals eine Jury über den Gewinner des Spielfilmwettbewerbs, der seither in sieben Kategorien vergeben wird.

Das Festival will interessierten Filmfreunden die Möglichkeit bieten, über den türkischen Film zu diskutieren. In der Türkei wird seit langem eine konstruktive Auseinandersetzung über die künstlerische Qualität des türkischen Films und seiner Stellung in der Gesellschaft geführt.

Das Türkische Filmfestival verfolgt das Ziel, diese Diskussion auch hier zu Lande weiter zu vertiefen. Außerdem soll die Gesamtveranstaltung des Festivals als künstlerisches Ereignis zur Förderung der multikulturellen Gesellschaft beitragen. 2012 erhielt Festivalleiter Hüseyin Sitki den Integrationspreis der Stadt Frankfurt, 2014 das Bundesverdienstkreuz, verliehen von Bundespräsident Joachim Gauck.

Zur Geschichte des Festivals:
Im April 2000 wurden mit Unterstützung der Stadt Frankfurt die “1. Türkischen Filmtage in Frankfurt am Main” veranstaltet. Ziel der Veranstaltung war und ist es, dem Kulturaustausch und damit dem Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen eine neue Plattform zu bieten: das Kino.

Eineinhalb Jahre später, im Oktober 2001, fand die Veranstaltung erneut statt – diesmal bereits unter der Schirmherrschaft der damaligen Oberbürgermeisterin Petra Roth und mit der Unterstützung des Kinos im Deutschen Filmmuseum und des Metropol-Filmpalastes. Auf Grund des stetig wachsenden Programmumfangs und des großen Publikumszuspruchs, wurden die Filmtage 2003 in Türkisches Filmfestival umbenannt.

2012 zählte das Türkische Film Festival über 5.000 Besucher.

Festivalkinos in Frankfurt sind das CineStar Metropolis sowie das Filmforum Höchst.

Transfer zwischen den Kulturen e.V.
Fröbelstraße 3
60487 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 71671802