Kulturerwachen 2022

 

Kulturerwachen. Frankfurt 2022
Eine Initiative der Crespo Foundation und des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt

-- Antragsfrist abgelaufen --

Die Antragsfrist für das Förderprogramm „Kulturerwachen. Frankfurt 2022“ endete mit einem großen Rücklauf: Bis Ende April konnten sich freie Kulturschaffende aus Frankfurt beim Kulturamt der Stadt auf Mittel für künstlerische Interventionen und Kulturveranstaltungen im Frankfurter Stadtraum bewerben. Die gemeinsame Initiative und der 250.000 Euro schwere Fördertopf der Crespo Foundation und des Dezernats für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt wurden im Februar dieses Jahres ins Leben gerufen. Nun wurde eine fachliche Auswahl von 33 Projekten aus insgesamt 130 eingegangen Projektanträgen getroffen.

„Mit unserer Initiative wollen wir Kultur niedrigschwellig und unkompliziert zurück an die frische Luft und zu den Menschen bringen. Die zahlreichen Anträge mit einem Gesamtantragsvolumen von über 1,3 Millionen Euro zeigen die enorme Kreativität und den Ideenreichtum in der Frankfurter Freien Kulturszene. Nach über zwei Jahren Pandemie ist die Lust auf gemeinsame Erlebnisse unter freiem Himmel in der ganzen Stadt groß, besonders bei den Jüngeren. ,Kulturerwachen´ ist daher im gesamten Stadtgebiet verteilt und legt einen Schwerpunkt auf niedrigschwellige Angebote für Kinder und Jugendliche, zum Beispiel mit Veranstaltungen direkt auf den Schulhöfen“, sagt die Dezernentin für Kultur und Wissenschaft Ina Hartwig.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere gemeinsame Idee von Kulturveranstaltungen im Freien so großen Anklang bei den Frankfurter Künstler:innen findet – und sie nun mit ihrer Kunst zu den Menschen in unserer Stadt gehen. Kulturerwachen belebt vor allem auch die kulturell weniger begünstigten Stadtquartiere. Wir sind sehr gespannt auf die 33 ausgewählten Kunstprojekte“, freut sich Prof. Christiane Riedel, Vorständin der Crespo Foundation.

Die nun geförderten Veranstaltungen zeugen von der Vielfalt und Bandbreite der eingereichten Projekte. Ein Schwerpunkt von Kulturerwachen liegt auf Angeboten für Kinder und Jugendliche, die von der Corona-Pandemie in besonderen Maße betroffen sind. So wird es unter anderem Musik- und Theaterangebote für Kinder und Jugendliche auf verschiedenen Schulhöfen der Stadt geben sowie im Hof des Freien Theaterhauses und in Parks. Auch für Erwachsene ist einiges geboten: Neben musikalischen sunday*sessions im Tiefgarten der Wallanlagen fährt eine mobile Bühne durch die Stadt, Nachbarschaften, Parks und Hinterhöfe werden mit Theater, Tanz und Musik bespielt und in der Kaiserpfalz franconofurd erklingen historische Mauern. Auf eigene Faust können Augmented Reality Kunstwerke im Stadtraum erkundet werden oder auf Audiowalks Soundinstallation abgerufen. Die Fahrgasse lockt mit Tänzerinnen und Tänzern in den Schaufenstern der Galerien oder Open-Air Kino mit Filmen Frankfurter Filmemacherinnen.

Die eingegangenen Anträge wurden von den Fachbereichsleitungen des Frankfurter Kulturamtes in Abstimmung mit der Crespo Foundation unter anderem nach Kriterien wie künstlerische Qualität, Umsetzbarkeit, Zugang, Ort oder Zielgruppe hin gesichtet und nach einer Spartenvielfalt des Gesamtprogramms hin ausgewählt. „Im Falle einer Fortführung des Projektes werden wir unsere Erfahrungen reflektieren und in die zukünftige Gestaltung einfließen lassen“, erklärt die Kulturdezernentin.

Das erstmalige Förderprogramm könnte perspektivisch als wiederkehrende Projektförderung eingerichtet werden. Zu diesem Zweck wird „Kulturerwachen“ während der Veranstaltungen in den Sommermonaten begleitend evaluiert – zum einen von den Künstlerinnen und Künstlern selbst, zum anderen von Kulturdezernat und Kulturamt. „Mit der Beobachtung der Wirkung möchten wir eine mögliche Fortführung des Programms besser einschätzen und planen können“, sagt Prof. Christiane Riedel.

Über die Crespo Foundation
Die Crespo Foundation ist eine gemeinnützige private Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Stiftung wurde 2001 von der Psychologin und Fotografin Ulrike Crespo (1950-2019) gegründet, mit dem Ziel, Menschen in den entscheidenden Phasen ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, sie dazu zu motivieren, ihr Potenzial zu entfalten und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Dazu engagiert sich die Crespo Foundation mit vielfältigen Projekten in den Bereichen Kultur, Bildung und Soziales.

______________________________________________

Förderprogramm „Kulturerwachen. Frankfurt 2022“
Die Corona-Pandemie hat besonders Künstler*innen und die im Kulturbetrieb tätigen Menschen hart getroffen und trifft sie nach wie vor. Aus Angst vor Ansteckung und Veranstaltungsausfällen kommt das Publikum nur zögerlich zurück in die Besuchersäle. Die gemeinsame Initiative der Crespo Foundation und des Kulturdezernats und Kulturamts möchte die Kultur an die frische Luft und zu den Menschen bringen – niedrigschwellig und unkompliziert.

Frankfurter Künstler*innen sowie nichtkommerzielle Veranstalter, die Frankfurter professionellen Künstler*innen aller Sparten eine Auftrittsmöglichkeit bieten möchten (insbesondere für Theateraufführungen, Konzerte, Ausstellungen im öffentlichen Raum, Lesungen usw.), konnten sich mit einem formlosen Antrag beim Kulturamt auf Fördergelder des insgesamt 250.000 Euro großen Fördertopfes bewerben. Auf Plätzen, Schulhöfen, am Main, in Straßenzügen und Hinterhöfen können Veranstaltungen der Freien Kulturszene die Stadt in eine Bühne verwandeln und Menschen im gemeinsamen Kultur-Erleben zusammenzubringen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, die in besonderem Maße von der Pandemie betroffen sind.

Antragsstellung:
Förderfähig sind kulturelle Veranstaltungsformate und künstlerische Interventionen unter freiem Himmel im gesamten Frankfurter Stadtraum. Die Veranstaltungen sollten niedrigschwellig und für alle Bürger*innen zugänglich sein. Eintritte können erhoben und müssen bei der Beantragung als Einnahme entsprechend berücksichtigt werden.

In Ausnahmefällen und nach Absprache mit dem Kulturamt Frankfurt am Main sind auch Veranstaltungen in Innenräumen möglich, wenn z.B. witterungsbedingt oder projektspezifisch eine Veranstaltung unter freiem Himmel nicht realisierbar ist.

Als Förderrahmen sind für kleinere künstlerische Interventionen 2.000 €, für kleinere Veranstaltungsformate bis zu 5.000 € und für größere Veranstaltungen bis zu 20.000 € vorgesehen.

Antragsberechtigte:
Einzelkünstler*innen, nichtkommerzielle Veranstalter*innen aus Frankfurt am Main, Künstlergruppen, Kollektive der unterschiedlichen künstlerischen Sparten

Antragsformalien:
Formlose, mit Unterschrift versehene Anträge können ab 11. März beim Kulturamt eingereicht werden. Diese müssen folgende Informationen und Unterlagen enthalten:

  • Detaillierte Projektbeschreibung über die geplante Veranstaltung im Frankfurter Stadtraum unter freiem Himmel
  • Beantwortung sämtlicher W-Fragen (wo, was, wann, mit wem, für wen, mit welcher Intention usw.)
  • Nachvollziehbarer Kosten- und Finanzierungsplan (welche Einnahmen und welche Ausgaben werden geplant)
  • Anschrift, Kontaktdaten und Bankverbindung

Die unterschriebene Fassung des Antrags kann beim Kulturamt Frankfurt eingereicht werden. Weitere erforderliche Antragsunterlagen und Nachweise werden dann bilateral geklärt. Es wird empfohlen, vor Antragstellung per E-Mail Kontakt mit dem Kulturamt aufzunehmen. Dann kann eine individuelle Antragsberatung erfolgen.

Fristen:
Die Anträge konnten vom 11. März 2022 bis zum 22. April 2022 eingereicht werden. Eine Förderentscheidung wurde bis Mitte Mai 2022 getroffen.

Flächen und Genehmigungen:
Genehmigungen für Veranstaltungen im öffentlichen Raum können beim Servicecenter Veranstaltungen der Stadt Frankfurt beantragt werden: Veranstaltungen anmelden | Stadt Frankfurt am Main

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage "Flächen und Genehmigungen - Kulturerwachen 2022"

Die Genehmigungen müssen bei Antragsstellung noch nicht endgültig vorliegen, sind aber Voraussetzung zur Durchführung der geplanten Veranstaltung.

Für einzelne Flächen im Stadtraum gelten im Jahr 2022 erleichterte Bedingungen für Veranstaltungen. Dazu zählen:

  • Frankfurter Mainkai (vom 18.07. bis 06.08.)
  • Hauptwache Frankfurt
  • Campus Bockenheim
  • Wallanlagen (s. Sondernutzungsantrag in der Anlage)

Das Kulturamt Frankfurt am Main kann hinsichtlich der Einholung von jeweils erforderlichen Genehmigungen für das beantragte Programmvorhaben leider keine Unterstützung leisten.

Evaluation und Dokumentation:
Mit Abgabe des Förderantrages erklären sich die Antragstellenden im Falle einer Förderzusage damit einverstanden, neben dem Verwendungsnachweis nach der Veranstaltung auch einen kurzen Fragebogen im Rahmen einer Evaluation einzureichen. Bei einzelnen ausgewählten Veranstaltungen werden Besucher*innenumfragen durchgeführt. Die Ergebnisse werden anonym verarbeitet.

Für eine Dokumentation und Bewerbung des Programms „Kulturerwachen. Frankfurt 2022“ werden ausgewählte Veranstaltungen besucht, um für eine Social Media Kampagne Bild- und Tonaufnahmen einzufangen. Für ebendiese werden auch einzelne Künstler*innen zwecks Abgabe von Bild- und Tonmaterial angeschrieben, eine Kooperation ist nicht verpflichtend.

Kontakt:
Anträge möglichst digital als unterschriebenes PDF-Dokument an: kulturfoerderung@stadt-frankfurt.de

oder per Brief an: Kulturamt Frankfurt am Main Fachbereich Kulturförderung administrativ, Brückenstraße 3-7, 60594 Frankfurt am Main

Telefonische Rückfragen richten Sie bitte an Frau Anja Söhns unter 069/212 – 30061.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden