Erinnerungskultur

 

Adlerwerke. Ein Geschichtsort für Frankfurt
Stadt Frankfurt startet eine Spendenkampagne gemeinsam mit bürgerschaftlichen Initiativen

„Geschichtsort Adlerwerke: Fabrik, Zwangsarbeit, Konzentrationslager“ eröffnet im Frühjahr 2022. Damit wird eine mittlerweile über dreißig Jahre alte Idee Wirklichkeit. Dank dem langjährigen Einsatz engagierter Bürger*innen und zivilgesellschaftlicher Initiativen und mit tatkräftiger Unterstützung des Dezernates für Kultur und Wissenschaft entsteht im Frankfurter Gallus demnächst ein Ort, an dem an die Opfer des Konzentrationsaußenlagers „Katzbach“ und der Zwangsarbeit in Frankfurt erinnert wird und wo eine kritische Aufarbeitung der Geschichte, niedrigschwellige Vermittlungsarbeit und politische Bildung möglich werden.

Die Stadt Frankfurt startet gemeinsam mit dem Förderverein und dem Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 eine Spendenkampagne unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister a. D. Andreas von Schoeler.

Unterstützen auch Sie den Geschichtsortes Adlerwerke. Jede Spende, ob klein oder groß, einmalig oder dauerhaft, hilft, das pädagogische Angebot des Geschichtsortes und die Vermittlung der Geschichte an Kinder und Jugendliche auszubauen.

Spendenkonto:

Geschichtsort Adlerwerke
DE53 5105 0015 0162 0790 40
NASSDE55XXX (Nassauische Sparkasse)

Mehr zum Geschichtsort Adlerwerke erfahren Sie unter: https://kultur-frankfurt.de/portal/de/Presse/15.12.2021-Adlerwerke.EinGeschichtsortfuerFrankfurt/

Wenn Sie Informationen oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:

Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 /Dokumentationsarchiv des deutschen Widerstands
Herrn Thomas Altmeyer
Tel.: ++49 (0)69 / 721575
E-mail: studienkreis@widerstand-1933-1945.de

Sie können auch helfen, indem Sie diese Nachricht über soziale Netzwerke teilen und verbreiten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Zurück  |  Drucken  |  Versenden