Livestreams

  • 4. bis 15. März | Starke Stücke zuhause

    Vom 4. bis 15. März 2021 findet die digitale Sonderausgabe des internationalen Theaterfestivals für junges Publikum statt: „Starke Stücke“-zuhause. Künstler*innen aus aller Welt sind mit ihren Theaterproduktionen zu Gast und bieten ein buntes und interaktives Programm für Kinder und Jugendliche von 4+ bis 14+.
    Tickets und mehr Infromationen unter:
    http://starke-stuecke.net/de/programm/theaterstucke-2021-marz/

  • 5. bis 27. März | Jazzkeller "Lockdown Edition" online

    »Lockdown Jazz Talks« & Live Music:

    Fr. 5.3., 21 Uhr Friday Night Club Jazz
    Sa. 6.3., 21 Uhr Peter Protschka Quartett
    Fr. 12.3., 21 Uhr Stefanie Hoevel Trio
    Sa. 13.3., 21 Uhr Daniel Guggenheim Quartet

    Fr. 19.3., 21 Uhr Tobias Dolle Quartett
    Sa. 20.3., 21 Uhr Christoph Spendel Group Set 1
    So. 21.3., 21 Uhr Christoph Spendel Group Set 2
    Fr. 26.3., 21 Uhr Gulino's Band
    Sa. 27.3., 21 Uhr European Allstars feat. Piero Odorici

    Für eine mögliche Unterstützung des Clubs auf https://www.patreon.com/jazzkeller/posts

    Natürlich auch kostenlos auf: https://www.facebook.com/jazzkeller.frankfurt

    https://www.instagram.com/jazzkeller_frankfurt/ oder

    Jazzkeller Frankfurt Youtube

  • 9. März, 19 Uhr | Livestream aus dem Jüdischen Museum Frankfurt: Miteinander

    Prof. Jannis Panagiotidis, Dimitrij Kapitelman, Darja Klingenberg und Julia Wasenmüller im Gespräch über postsowjetische Migrationserfahrungen

    Die Migrationsgeschichten der sogenannten jüdischen Kontingentflüchtlinge sowie anderer Zuwanderer und Zuwandererinnen aus den postsowjetischen Ländern finden in der öffentlichen Wahrnehmung wenig Gehör – dabei handelt es sich um die Erfahrung von mehr als 2,7 Millionen Menschen. Ihren Geschichten widmet sich die Gesprächs- und Communitybuilding-Reihe „МЫteinander“, die das neue Jüdische Museum Frankfurt mit seiner Wiedereröffnung initiiert hat und in der das russische Wort für „wir“ (МЫ) zugleich Programm ist.

     

     

  • 9. März, 20 Uhr | Yevgeniy Breyger & Elena Trochin: Gestohlene Luft & Klavier | Lesung

    LIVESTREAM
    Der in Charkov geborene Frankfurter Lyriker Yevgeniy Breyger stellt seinen jüngsten Gedichtband Gestohlene Luft (kookbooks) vor. Seine Sprache ist musikalisch, steckt voller Anklänge und Binnenreime, sie entrückt den Leser durch assoziative Sprünge aus der Gedankenversunkenheit.

    Die Pianistin Elena Trochin spielt Werke von Bach, Chopin und anderen.
     

    Die Romanfabrik sendet im Live-Stream direkt aus der Fabrik kostenfrei auf Youtube.
     

    Romanfabrik e.V., IBAN: DE49 5005 0201 0000 3817 30, BIC: HELADEF1822
     

    http://www.romanfabrik.de/willkommen/

     

  • 11. März, 18 Uhr | EINFACH GRÜN TALK: KLIMA UND STADTGESTALTUNG – DAS ÖFFENTLICHE UND PRIVATE GRÜN

    Onlinediskussion
    Wie kann Grün die Städte verändern und welche Rahmenbedingungen müssen für mehr Grünräume geschaffen werden? Argumente für Gebäudegrün und Ressentiments dagegen werden von Experten aus Wissenschaft, Planung und Politik diskutiert.
    HANS-GEORG DANNERT (Umweltamt Frankfurt)
    WILHELM KUTTLER (Universität Duisburg-Essen)
    NICOLE PFOSER (Gebäudegrün, Hochschule Nürtingen-Geislingen)
    MARTIN REUTER (ingenhoven architects)
     

    Livestream unter https://www.youtube.com/c/DeutschesArchitekturmuseumDAM

    Deutsches Architekturmuseum

  • 11. bis 28. März | hr-Sinfonieorchester Livestreams im Januar: Konzerte ohne Publikum

    Sie können das hr-Sinfonieorchester Frankfurt an folgenden Tagen im Videostream erleben:

     

    Donnerstag, 11. März 2021 – 20.00 Uhr

     

    Artist in Residence | Composer in Residence
    Music Discovery Project 2021
    »SchwereLos«

    Pohlmann
    Pekka Kuusisto
    , Violine

    hr-Sinfonieorchester
    André de Ridder
    , Dirigent

    Musik von Mozart, Mazzoli, Schumann,
    Glass, Debussy, Bach, Dessner,
    Grieg und Pohlmann

     

    Freitag, 19. März 2021 – 20.00 Uhr

    Städel in Concert
    About Humans
    Gegenwartskunst trifft Beethoven & Pärt

    Ein Projekt von
    Städel Museum Frankfurt und hr-Sinfonieorchester

    und dem
    Hába Quartett

    Sha Katsouris | Violine
    Artur Podlesniy | Violine
    Peter Zelienka | Viola
    Arnold Ilg | Violoncello
     

    Mit Werken von
    Martin Kippenberger, Maria Lassnig, Daniel Richter, Cindy Sherman u.a.

    Ludwig van Beethovens »Streichquartett C-Dur op. 59 Nr. 3«
    Arvo Pärts »Psalom«


    Mittwoch, 24. März 2021 – 20.00 Uhr

    Spotlight

    Andrés Orozco-Estrada
    beleuchtet und präsentiert:

    Felix Mendelssohn Bartholdy | Konzert-Ouvertüren:
    Die Hebriden / Das Märchen von der schönen Melusine /
    Meeresstille und glückliche Fahrt

    Special Guests:
    Tobi Kämmerer & Tanja Rösner

     

    Donnerstag, 25. März 2021 – 20.00 Uhr

    Mendelssohns Erste
    Artist in Residence

    Pekka Kuusisto | Violine
    Andrés Orozco-Estrada
    | Dirigent

    Felix Mendelssohn Bartholdy | Die Hebriden
    Magnus Lindberg | 1. Violinkonzert
    Felix Mendelssohn Bartholdy | 1. Sinfonie
     

    Weitere Konzerte der vergangenen Monate finden sie unter dem Reiter Musik 

  • 12. bis 19. März | Digitaler Mousonturm: BBB_ „Songs of Cyborgeoisie”

    Performance/Konzert

     

    12.03. & 13.03., jeweils 19 Uhr & 21 Uhr (Ticketkauf bis 1 Std. vorher Beginn möglich)
    12.03., 22 Uhr Künstler:innengespräch via Zoom (tbc)
    Solidarisches Preissystem (frei wählbar): 5 €/ 10 €/ 20 €/ 30 €

    ->Interaktive Virtual Reality Veranstaltung ->Zugang http://greenhousenaxos.com/
    ->Kostenloser Livestream parallel via Veranstaltungsseite mousonturm.de
    ->Ab 15.3.- 19.3 verlinkt als Vimeo on Demand 5 €

    40 Min., Englisch 
     

    https://www.mousonturm.de/events/songs-of-cyborgeoisie/

  • 16. März, 20 Uhr | Romanfabrik – Corona-Kanal: Peter Orlovsky – Beat Poetry

    LIVESTREAM | Marcus Roloff & Hans Jürgen Balmes
    Der US-amerikanische Beat-Poet Peter Orlovsky ist der Sohn eines russischen Weißgardisten, der Anfang des 20. Jahrhunderts in die USA emigrierte. Der Dichter Orlorvsky gilt als Vertreter reiner, unverfälschter amerikanischer Poesie. Der Frankfurter Lyriker Marcus Roloff hat eine Auswahl seiner Gedichte übersetzt, die 2020 unter dem Titel Sauber abgewischt bei Stadtlichter Presse erschienen. Hans Jürgen Balmes ist Lektor für internationale Literatur bei S. Fischer.

    Die Romanfabrik sendet im Live-Stream direkt aus der Fabrik kostenfrei auf Youtube.
     

    Romanfabrik e.V., IBAN: DE49 5005 0201 0000 3817 30, BIC: HELADEF1822

    http://www.romanfabrik.de/willkommen/

     

     

     

  • 17. März, 19.15 Uhr | Klimawandel im Meer: Neue Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten für Fische und Fischereien

    Vortrag in der Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert“ von Prof. Dr. Axel Janke (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung & Goethe-Universität in Frankfurt)
    Livestream unter www.senckenberg.de/live
    Senckenberg Naturmuseum

  • 17. März, 20 Uhr | Romanfabrik – Corona-Kanal: Europäische Literatur & lateinisches Mittelalter (Café Europa)

    Gerhard Poppenberg & Frank Rexrot
    Die europäische Literatur hat in ihren Ausdrucksformen vom Roman über das Epos bis hin zur Komödie und Tragödie viele Vorbilder aus der lateinischen, sogar der griechischen Literatur. Ein sprachlicher Grund ist die Entwicklung der Romanischen Sprachen (Italienisch, Spanisch, Französisch usw.), die alle über den Weg volklateinischer Zwischenformen schließlich eigenständig wurden. Es gibt aber auch die politische Tradition, da Karl der Große sich als Fortsetzer des Römischen Imperiums begriff. Der Romanist Ernst Robert Curtius behielt während des Naziregimes seinen Bonner Lehrstuhl und veröffentlichte 1948 seine in dieser Zeit entstandenen Forschungen unter dem Titel Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter. Dieses Werk belegt die These von einer europäischen Literatur. Gerhard Poppenberg ist Romanist an der Universität Heidelberg. Frank Rexroth ist Historiker an der Universität Göttingen.
     

    Die Romanfabrik sendet im Live-Stream direkt aus der Fabrik kostenfrei auf Youtube.
     

    Romanfabrik e.V., IBAN: DE49 5005 0201 0000 3817 30, BIC: HELADEF1822

    http://www.romanfabrik.de/willkommen/

     

     

Seite 1 von 2
1
2