Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum: Restaurierungseinblicke und den Karneval in Rom von 1852 digital erleben

 

 

Neben dem Online-Katalog wartet das Goethe-Museum mit zwei ungewöhnlichen digitalen Projekten auf: Dem Restaurierungsprojekt "Gesichter für das Deutsche Romantik-Museum" und dem Storytelling-Projekt "Souvenirs aus Rom – Das Album der Maxe von Arnim"

Goethe-Museum - Raum 9

"Gesichter für das Romantik-Museum" 
Sieben Porträts hat das Museum von 2014 bis 2018 restaurieren lassen. Die Schritte der Restauratorinnen werden anschaulich erklärt: https://fdh-kunst-auf-lager.pageflow.io/gesichter-fur-das-deutsche-romantik-museum

"Souvenirs aus Rom – Das Album der Maxe von Arnim"
Maxemiliane von Arnim war die älteste Tochter von Bettine und Achim von Arnim. Ihre Reiseerinnerungen greift das Storytelling-Projekt anschaulich auf. So kann man zum Beispiel die Aufzeichnungen zum Karneval in Rom nachhören:
https://aski.pageflow.io/hochstift-rom#197902

"Von der Zerstörung zum Wiederaufbau des Frankfurter Goethe-Hauses 1944 - 1951"
Virtuelle Ausstellung vom 10. Mai bis 30. Dezember 2021

Im Haus am Großen Hirschgraben wurde Johann Wolfgang Goethe geboren und wuchs dort auf. Er verbrachte hier die Kindheit und den größten Teil seiner Jugend, bis er 1775 der Einladung des Erbprinzen Carl August von Sachsen Weimar-Eisenach nach Weimar folgte. Es war ein weltweit zur Kenntnis genommenes Ereignis, als am 10. Mai 1951 das originalgetreu wieder aufgebaute Frankfurter Goethe-Haus in Anwesenheit von Bundespräsident Theodor Heuss und den drei Hohen Kommissaren der drei westlichen Besatzungsmächte wiedereröffnet wurde.
https://frankfurter-goethe-haus.de/von-der-zerstoerung-zum-wiederaufbau-des-frankfurter-goethe-hauses-1944-1951