Preisträger 2016

 

Der niederländische Kinder- und Jugendtheatermacher Rob Vriens wurde für seine Arbeit am Frankfurter Theaterhaus mit dem "Karfunkel 2016" ausgezeichnet.

Für seine Arbeit mit dem Theaterhaus Ensemble Frankfurt, die sich zuletzt in der herausragenden Inszenierung "Patricks Trick" niedergeschlagen hatte, wurde Rob Vriens von der Jury des siebten "Karfunkel" einstimmig ausgezeichnet. In ihrer Begründung unterstrich die Jury die Bedeutung des Theatermachers für die Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterszene: Mit Rob Vriens, der seit 2005 mit dem Theaterhaus Ensemble zusammenarbeitet, seien „wegweisende Inszenierungen für Kinder und Jugendliche von drei Jahren an entstanden, die durch ihre stilistische Bandbreite und unterschiedlichen Zugänge nicht nur das Frankfurter Publikum überzeugen, sondern auch auf Gastspielen mit weitem Radius gezeigt werden und Preise gewonnen haben.“

Der damalige Kulturdezernent Prof. Dr. Felix Semmelroth würdigte die Arbeit des Preisträgers: „Der ‚Karfunkel‘ honoriert die fachliche Leistung und das vielfältige Spektrum von Rob Vriens. Besonders hervorzuheben ist die Wirkung seiner Inszenierungen auf die jungen Zuschauer wie auch die zeitgenössische Vermittlung gesellschaftlicher Fragestellungen. Der Theaterpreis unterstreicht die Bedeutung der Gattung Kinder- und Jugendtheater in Frankfurt“.

Von "Drei" bis "Patricks Trick" entwickelte Vriens mit den Schauspielern Uta Nawrath, Susanne Schyns, Günther Henne und Michael Meyer eine vertraute Arbeitsweise, die die jeweiligen Stärken der Akteure nutzt und dennoch offen ist für neue Zugänge. Die Auszeichnung mit dem "Karfunkel" und das Preisgeld von 10 000 Euro würdigten die Kooperation mit dem Theaterhaus Frankfurt und sollen zu ihrer Fortsetzung ermuntern.

Die Verleihung des Preises fand Anfang März im Rahmen des internationalen Theaterfestivals für junges Publikum Rhein-Main "Starke Stücke" statt.

Der Jury des Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterpreises "Karfunkel" gehörten 2016 die Stadträtin Cornelia-Katrin von Plottnitz, Eva-Maria Magel (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Meike Fechner (Geschäftsführerin der ASSITEJ Deutschland), Nadja Blickle (Projektleitung des internationalen Theaterfestivals für junges Publikum Rhein-Main ‚Starke Stücke‘) und der damalige Kulturdezernent Prof. Dr. Felix Semmelroth als Vorsitzender an.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen