Rottenberg, Ludwig (1864-1932)

 

*1864 Czernovitz/Bukowina - †1932 Frankfurt am Main

Ludwig Rottenberg studierte Musik in seiner Heimatstadt Cernowitz (Hauptstadt der Bukowina, damals Teil der Österreichisch-Ungarischen Monarchie) und später am Konservatorium in Wien. Zeitweise war er auch vermutlich Schüler Gustav Mahlers und Hugo Wolfs. Von 1893 bis 1926 war er Erster Kapellmeister am Opernhaus in Frankfurt, von 1926 bis 1932 unterrichtete er am Frankfurter Hoch‘schen Konservatorium.
Ludwig Rottenberg gründete die Frankfurter Opernhauskonzerte und leitete hier zahlreiche Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen von Opern von Komponisten wie Eugène d'Albert, Béla Bartók, Claude Debussy, Frederick Delius, Erich W. Korngold, Franz Schreker, Rudi Stephan, Richard Strauss und Paul Hindemith. So machte er die Frankfurter Oper zu einem Zentrum zeitgenössischer Opernpflege.

Zu seinen Kompositionen gehören die Oper in einem Akt Die Geschwister (Uraufführung 1914, nach einem Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe), etwa 200 Lieder, Klaviervariationen und Kammermusik.

Ab 11. Oktober 2014, Rottenbergs 150. Geburtstag, widmet ihm das Hindemith Institut Frankfurt eine Sonderausstellung im Hindemith Kabinett im Kuhhirtenturm Sachsenhausen

Zurück  |  Drucken  |  Versenden