Romanfabrik

TEXT & TON

 

Frankfurt liest ein Buch

Jo van Nelsen & Bernd Schmidt

„Rosemarie“ von Erich Kuby. Lesung & Chansons der 50er Jahre

Der Journalist Erich Kuby schrieb mit Rosemarie. Des deutschen Wunders liebstes Kind seinen einzigen Roman. Er erzählt von der berühmtesten Edelprostituierten der Bundesrepublik: Rosemarie Nitribitt. Mit ihrem teuren Cabrio war sie in der Wirtschaftsmetropole Frankfurt stadtbekannt. Ihre Ermordung im Herbst 1957 sorgte für einen Skandal: Wusste sie zu viel? War es einer ihrer Kunden aus den Kreisen der Bosse und Banker? Ja, jetzt kommt das Wirtschaftswunder! Der Frankfurter Musikkabarettist Jo van Nelsen und sein Pianist Bernd Schmidt präsentieren Kabarettchansons der 50er Jahre im Dialog mit Erich Kubys Roman Rosemarie. Autoren wie Günter Neumann, Martin Morlock, Georg Kreisler, Friedrich Hollaender und Erich Kästner nahmen das deutsche Wirtschaftswunder musikalisch unter die Lupe und demontierten es auf den Kleinkunstbühnen der jungen Bundesrepublik. Am Klavier: Bernd Schmidt.

Dienstag, 27. Oktober 2020 / 20.00 Uhr

Eintritt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

 

________________________________

Neben den Autor*innenlesungen hat die Romanfabrik mit Musikabenden ein zweites festes Standbein.

Chanson
Hier treten nationale als auch internationale Künstler auf. Der musikalische Bogen spannt sich vom klassischen Lied über Musiktheaterproduktionen, hin zum Neuen Deutschen Chanson.

Jazzkonzerte
In regelmäßigen Abständen veranstaltet die Romanfabrik gemeinsam mit der Jazz-Initiative Frankfurt Konzerte mit Musikern von internationalem Rang.

Klassikreihe: Transfers zwischen Musik und Literatur
Die Musikgeschichte ist reich an Kompositionen, die durch literarische Vorlagen inspiriert wurden. Es finden sich aber auch literarische Texte, die unter einem musikalischen Einfluß entstanden sind. Wenn es in beiden Fällen darum geht, einen Inhalt (einen Gedanken, eine Idee, ein Gefühl, eine Entwicklung usw.) in das andere Medium zu übertragen, ist unser Interesse geweckt, wie denn nun dieser Inhalt dadurch neu und anders beleuchtet wird, sich letztlich wandelt. Und es gibt sogar Beispiele, bei denen dieser Prozeß mehrfach hin und her läuft.

Weitere Informationen unter www.romanfabrik.de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Romanfabrik
Hanauer Landstraße 186
60314 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 4940902
Fax +49 (0) 69 438998