Vergabe städtischer Künstlerateliers in Frankfurt am Main

Bei der Vergabe der Ateliers werden Bildende Künstlerinnen und Künstler berücksichtigt, die vorzugsweise noch am Anfang ihrer Laufbahn stehen, um sie im Aufbau ihrer künstlerischen Karriere zu unterstützen.
 

Bewerbungsvoraussetzungen

• Bewerben können sich professionelle Bildende Künstler/innen, die ihre Tätigkeit hauptberuflich ausüben. Voraussetzung ist eine erfolgreiche künstlerische Ausbildung an einer Akademie, Hochschule, Fachhochschule oder bei fehlender Ausbildung eine Ausstellungstätigkeit, die eine gleichwertige Qualifikation des Werdegangs erkennen lässt.

• Nicht gefördert werden können Kunstschaffende, die noch studieren.

• Nicht gefördert werden Kunstschaffende, die den wesentlichen Teil ihrer Arbeitszeit nicht kunstschaffend tätig sind.

• Es ist möglich, dass sich zwei oder mehr Künstler gemeinsam für ein Gemeinschaftsatelier bewerben. Dieselben Künstler können sich parallel auch einzeln bewerben.

• Kunstschaffende, die eine Atelierförderung erhalten möchten, können sich bewerben, wenn sie nachweisen, dass sie weniger als 28.000.- Euro brutto im Jahr verdienen. Künstler, die ein höheres Einkommen haben, können sich trotzdem für freie Ateliers bewerben. Die Miete ist dann nicht subventioniert. Vom Einkommen abgesehen gelten die gleichen Bewerbungskriterien.

• Wohnsitz, Arbeits- und Lebensmittelpunkt der zu fördernden Künstler/innen liegen in Frankfurt am Main und Umgebung.

• Berücksichtigt werden vorzugsweise Bildende Künstlerinnen und Künstler am Anfang der Professionalität zum Auf- und Ausbau ihrer künstlerischen Karriere. Nachzuweisen ist eine kontinuierliche künstlerische Praxis über mindestens drei Jahre (innerhalb der letzten fünf Jahre).

• Bewerber/innen, die bereits eine längere künstlerische Tätigkeit ausüben sind gebeten, ihre Ausstellungen oder Werkprojekte der vergangenen fünf Jahre nachzuweisen.

• Die Förderwürdigkeit bewertet der Atelierbeirat.

• Es werden nur Arbeitsateliers vermietet, keine Wohnflächen.
 

Mietdauer

• Vier Jahre mit der Möglichkeit um eine Verlängerung um maximal weitere 2 bis 4 Jahre. (Hierzu ist eine erneute Bewerbung notwendig).

• Nach Ablauf der Mietdauer findet keine automatische Verlängerung statt.

• Eine vertragliche Veränderung des Mietverhältnisses z.B. nach einer längerfristigen Verlagerung des Wohn- und Lebensmittelpunktes, bleibt vorbehalten.
 

Mietpreise

• Die Mietpreise sind subventioniert und variieren aktuell abhängig von Ausstattung und Lage zwischen 3,75 Euro und 5,00 Euro (Kaltmiete pro Quadratmeter). Der reguläre, nicht subventionierte Mietpreis beträgt zwischen 7,00 Euro und 9,00 Euro (Kaltmiete pro Quadratmeter).
 

Bewerbungsformular

In unserem Downloadservice finden Sie das Bewerbungsformular, das Sie ausgefüllt mit Ihrem Lebenslauf und einem Werkportfolio bitte digital und per Post senden an:
Kulturamt Frankfurt am Main
Atelierprogramm
Susanne Kujer
Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt am Main
 

Bewerbungsunterlagen (als Mappe und in digitaler Form)

• Bewerbungsformular mit Unterschrift und Darstellung der derzeitigen Arbeitsraumsituation und des zukünftigen Raumbedarfs
• Lebenslauf, Art und Dauer der künstlerischen Ausbildung
• Vorlage eines Werkportfolios mit Arbeiten der letzten 5 Jahre. Bitte keine Originale einreichen
• Ausstellungsübersicht
• ggf. Kataloge, Presseberichte und Texte zum künstlerischen Werk (per Post)
• Nachweis des Wohnsitzes
• Einkommensnachweis

Download Bewerbungsformular (siehe unten)
 

Warteliste

Das Kulturamt führt eine Warteliste potentieller Interessent/innen. Bewerbungen werden maximal ein Jahr lang auf der Warteliste geführt, wenn keine Verlängerung beantragt wird.
 

Bewerbungsfrist

Sie können sich jederzeit bewerben und werden auf eine Warteliste aufgenommen. Bewerbungen für Verlängerungen des Mietverhältnisses sind 8 Monate vor Ablauf einzureichen.
 

Atelierbeirat

Ein Atelierbeirat beurteilt die künstlerische Professionalität und macht Vorschläge für die Vergabe der freien Ateliers. Geschäftsführung und stimmberechtigter Vorsitz des Beirats ist die Aufgabe des Kulturamtes und wird in der Regel von der Fachreferentin/dem Fachreferenten für Bildende Kunst wahrgenommen.

Die Ateliers werden für vier Jahre befristet vermietet. Nach Ablauf dieser Frist kann die Künstlerin beziehungsweise der Künstler einen neuen Mietvertrag für maximal weitere zwei bis vier Jahre erhalten. Über die Verlängerung entscheidet erneut der Beirat.
 

Mitglieder

Die ehrenamtlichen Mitglieder des Atelierbeirats (jeweils eine Vertreterin beziehungsweise ein Vertreter) sind:
1. Frankfurter Kunstverein, derzeit Franziska Nori
2. MMK, derzeit Peter Gorschlüter
3. Städelschule, derzeit Philippe Pirotte
4. Ausstellungshalle 1A e.V., derzeit Robert Bock
5. Kulturamt, FB-Leitung Bildende Kunst (Vorsitz des Atelierbeirats)
6. Ohne institutionellen Auftrag, derzeit Dr. Isa Bickmann

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen      
Downloads: