F.I.M. - Forum improvisierter Musik

 

F.I.M. Raumbespielung #4 
Thema - Kirchen + Klöster
Mittwoch, den 06.07.2022

Die freie Improvisation an 11 Orten findet ihren Abschluss in einer Gruppenimprovisation am Dom Südportal/Weckmarkt.

Folgende Musiker- und Tänzer*innen sind dabei an den Orten der Improvisation

Burkard Kunkel - Bassklarinette, Bassetthorn, Zithe, Katharinenkirche

Martin Lejeune - Euphonium, E- Gitarre, Alte Nikoleikirche - Balkon

Fred Gunthermann - Klarinette, Alte Nikoleikirche - Kirchenraum

Jürgen Werner - Querflöte, Bansuri, Leonhardskirche

Ulrike Schwarz - Saxophon, Querflöte, Heiliggeistkirche - Dominikanerkloster

Bülent Ates - Schlagzeug, Dom - Südportal

Savas Bayrak - Saxophon, Dom - Domturm

Thomas Bachmann - Saxophon, Kreuzgang Karmeliterkloster Institut für Stadtgeschichte

Tony Clark - Shakuhachi, Liebfrauenkirche

Daniel Gugenheim - Saxophon, Dreikönigskirche

Frank Gratkowski - Saxophon, Paulskirche

Maria Kobzewa - Tanz Dom - Südportal

Britta Schönbrunn - Tanz, Dom - Südportal

Clementine Clou - Tanz/ HfMDK, Dom - Südportal

Marta Maestrelli - Tanz/ HfMDK, Dom - Südportal

 

Weiter Infos zu der Veranstaltung und den Teilnehmenden unter www.fim-ffm.de

Eintritt frei

Beginn: 19:30 Uhr

Ende: 21:00 Uhr

________________________

Das Forum Improvisierter Musik ist eine Initiative zur Förderung Improvisierter Musik in Frankfurt. Das F.I.M. wurde 1993 gegründet, und bietet seitdem der Improvisierten Musik in Frankfurt ein Forum. Die vom F.I.M. veranstalteten - Offenen Bühnen für freie Improvisationen - werden durch hochkarätige Musiker/innen der deutschen Improvisationsszene eröffnet, und bieten in ihrem Sessionformat der lokalen Szene einen offenen Raum für experimentell-musikalischen Ausdruck. Das Format ist offen für verschiedene Ausprägungen Improvisierter Musik, wie z.B. des zeitgenössischen Jazz, Free Jazz, Neuer Improvisationsmusik, Neuer Musik, Elektronischer Musik etc. Auch die Einbindung andere Künste, wie interaktiven improvisierten Tanz, neuer Medien etc., wird gefördert.

Die Arbeit des F.I.M wird vom Kulturamt der Stadt Frankfurt und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. Kooperationen bestehen z.B. mit dem FIM Basel und weiteren nationalen und internationalen Initiativen Improvisierter Musik. Das F.I.M. veranstaltet jährlich ca. sechs Veranstaltungen mit Formaten wie Offene Bühnen, Formationen + oder auch Raumbespielungen im Öffentlichen Raum (z.B. Raumbespielung Altstadt-Römer-Main, 2019). Die Veranstaltungen finden an verschiedenen Frankfurter Veranstaltungsorten, wie DIE FABRIK, Club Voltaire, HoRsT, Yachtklub statt.

Weiter Informationen zum F.I.M. erhalten Sie unter www.fim-ffm.de