"Menschsein // Die Anfänge unserer Kultur" vom 5. Mai 2021 bis 27. März 2022 im Archäologischen Museum

 

Wann und wo lassen sich die Anfänge des Menschseins erstmals fassen? Wie wurden wir zu den Menschen, die wir heute sind? Um diesen zentralen Fragen zur Menschwerdung auf den Grund zu gehen, beleuchtet die Mitmach-Ausstellung den frühesten Abschnitt der kulturellen Entwicklung des Menschen in Afrika, also den Zeitraum von circa 3,3 bis eine Millionen Jahren vor heute. Aus dieser Zeit stammen die ältesten Steinwerkzeuge der Menschheit sowie die frühesten Nachweise für den Umgang mit Feuer. Es ist das Zeitalter aus dem die ersten Fossilbelege unserer eigenen Gattung Homo mit einem Alter von 2,8 Millionen Jahre nachgewiesen sind und sich die erste Steingerätekultur in Afrika etabliert hat. Mit Fundstellen in Asien können wir ab etwa 2 Millionen Jahren vor heute die erste Phase der als ‘Out-of-Africa’ bekannten Ausbreitung des Urmenschen fassen.

Kreuzgang Lapidarium © Archäologisches Museum Frankfurt

Neben der Präsentation von Originalobjekten ist die Vermittlung zentrales Element der Ausstellung. Zahlreiche interaktive Stationen und die ständig anwesenden Steinzeit-Erklärer ermöglichen eine spannende Vertiefung der Inhalte. Modulartig werden verschiedene Themenkomplexe, wie biologische Entwicklung, Technologie, Sprache, Feuer, Ernährung und Lernen behandelt.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Archäologisches Museum
Karmelitergasse 1
60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 212 35896
Fax 49 69 212 30700