21.07.2020 - Satourday-Programm in den Museen startet wieder

 

Die Kulturdezernentin
Dr. Ina Hartwig

PRESSEINFORMATION
21.07.2020

Satourday-Programm in den Museen startet wieder

Das Satourday-Programm der Museen startet wieder am Samstag, 25. Juli. „An fünf eintrittsfreien Samstagen von Juli bis November können Kinder und Erwachsene kostenlos bei speziellen Führungen, Workshops und anderen Aktionen auf Entdeckungstour gehen“, sagt Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig. Zu unterschiedlichen Themen haben sich verschiedene Häuser zusammengeschlossen und ein Programm für die ganze Familie erstellt. „Es ist wichtig, dass es auch in Zeiten von Corona weiterhin Angebote wie den Satourday für Familien gibt – natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen“, erklärt Hartwig. Das gesamte Programm ist in einer neu gestalteten Broschüre zusammengefasst und kann unter https://www.museumsufer-frankfurt.de heruntergeladen oder beim Kulturamt der Stadt Frankfurt bestellt werden.

Satourday © Kulturdezernat Frankfurt am Main

Los geht es im Juli mit dem Thema „Wandelbarer Stoff“: Stoffe finden sich überall in unserem Leben – als Kleidung, in Wohnbereichen, in der Arbeitswelt. Kleidung früher und heute, Stoffe aus anderen Kulturen, aber auch das Thema Nachhaltigkeit und vor allem das Selbstausprobieren stehen im Mittelpunkt aller Angebote.

Im Museum Angewandte Kunst regt ein Workshop (11-13 und 14-16 Uhr) an, die Lebensdauer von Materialien durch Neugestaltung zu verlängern und anhand kreativer Ideen werden beschädigte Bekleidungsstücke wieder zum Leben erweckt. Im Bibelhaus Erlebnis Museum können die Besucherinnen und Besucher Schafhirten im Nomadenzelt erleben und lernen, wie man mit einer Spindel einen Faden spinnt (Workshop, 11-12 Uhr).

Im Frankfurter Goethe-Haus dreht sich alles um die Frage, wie Johann Wolfgang und Cornelia Goethe angezogen waren (Workshop, 11-12.30 Uhr). Im Deutschen Architekturmuseum wird Papier zum Stoff, der getackert, gesteckt und geklebt wird (11-14 Uhr).

Was die Griechen und Römer getragen haben, erfahren junge Besucherinnen und Besucher im Archäologischen Museum (15-16 Uhr). Im Weltkulturen Museum werden in der Ausstellung „Weltbewegend. Migration macht Geschichten“ verschiedene Stoffe aus unterschiedlichen Ländern wie Indonesien, Kamerun oder Großbritannien gezeigt und es dürfen mit Wachs und Farbe eigene Muster produziert werden (Workshop, 15-17 Uhr).

Im Jungen Museum darf in der Ausstellung „Werk*Stoff*Textil“ gewebt, gestrickt, geknüpft und gestempelt werden (15-18 Uhr). Die Ausstellung darf von maximal 20 Personen gleichzeitig besucht werden. Im Historischen Museum lädt eine Rallye durch die Ausstellung „Kleider in Bewegung“ alle Modeinteressierten ein, sich mit der Entwicklung von Frauenkleidung zu beschäftigen. Vom Badeanzug über die erste Hose gibt es einiges zu entdecken. Die Ausstellung kann von maximal 50 Personen gleichzeitig besucht werden.

Bei allen Angeboten wird um eine Anmeldung direkt bei den Museen gebeten, um die Gruppengröße planen zu können. Tagesaktuelle Hinweise bitte den Webseiten der Häuser entnehmen. Der Eintritt in alle städtischen Häuser ist für Jung und Alt wie an jedem Satourday den ganzen Tag über kostenfrei. Im Bibelhaus Erlebnis Museum und Frankfurter Goethe-Haus wird ohne die Vorlage eines Kultur- und Freizeittickets (KUFTI) auch an diesen Tagen Eintritt erhoben.


Dezernat Kultur und Wissenschaft
Pressesprecherin und Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit
Jana Kremin
Hausanschrift: Brückenstraße 3-7, 60594 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 212 49232; Fax: 069 – 212 97 49232
E-Mail: jana.kremin@stadt-frankfurt.de