Der aktuelle Stadtschreiber

Die Stadtschreiberin 2020/2021 von Bergen-Enkheim ist Anne Weber

In der Jury-Begründung heißt es: "Anne Weber ist gleichzeitig eine deutsche und eine französische Schriftstellerin. Sie schreibt in beiden Sprachen, und sie übersetzt in beide Richtungen (etwa Wilhelm Genazino und Peter Handke, Marguerite Duras und Pierre Michon), dies zeigt ihre außergewöhnliche sprachliche Sensibilität sowie ihr Gespür für Zwischenräume und Bedeutungshöfe. Anne Webers Texte sind hintergründige und existenzielle Spiele mit der Wirklichkeit, sie bringen Bewegung in scheinbar Festgefügtes, Verbrieftes oder Vergangenes. Damit öffnet sie den Raum für ein dezidiert gegenwärtiges Verständnis von Literatur. Es beschränkt sich nicht auf das Erfinden, sondern sucht nach geeigneten Wegen, mit Wissen und Erfahrungen umzugehen. Es ist ein intellektuell flirrendes, zwischen Ratio und subjektiver Selbstbefragung changierendes Schreiben in französischer Tradition. Herausragend ist unter anderem 'Ahnen' (2015), Webers literarisch-essayistische Recherche über ihren Urgroßvater. Sie nähert sich diesem geheimnisumwobenen Vorfahren in einer Form, die sie zu einer ganz eigenen Gattungsbezeichnung führt: einem 'Zeitreisetagebuch'. Und auch in ihrem jüngsten, wirklich als Epos angelegten Buch 'Annette, ein Heldinnenepos' (2020), verbinden sich Form und Inhalt zu einer immer wieder aufs Neue überraschenden ästhetischen Erkenntnis."

Der Stadtschreiberjury gehören Fachjuroren und Bürgerjuroren an. Aktuelle Fachjuroren sind Peter Weber, Uwe Wittstock und der amtierende Stadtschreiber. Bis zu seinem Tode gehörte auch Peter Härtling der Jury an.

Als 47. „Amtsinhaberin“ wird  Anne Weber für ein Jahr im Stadtschreiberhaus in Bergen wohnen und arbeiten können. Außer dem Wohnrecht erhält sie ein Preisgeld von 20.000 Euro.

Bislang amtierten in Bergen-Enkheim Wolfgang Koeppen, Karl Krolow, Peter Rühmkorf, Peter Härtling, Nicolas Born, Helga M. Novak, Dieter Kühn, Peter Bichsel, Jurek Becker, Günter Kunert, Friederike Roth, Ludwig Fels, Gerhard Köpf, Ulla Hahn, Eva Demski, Katja Lange-Müller, Heinz Czechowski, Robert Gernhardt, Ralf Rothmann, Paul Nizon, Josef Winkler, Herta Müller, Wilhelm Genazino, Jörg Steiner, Arnold Stadler, Wulf Kirsten, Peter Kurzeck, Wolfgang Hilbig, Uwe Timm, Emine Sevgi Özdamar, Peter Weber,Katharina Hacker, Ingomar von Kieseritzky, Reinhard Jirgl, Friedrich Christian Delius, Ulrich Peltzer, Thomas Rosenlöcher, Thomas Lehr, Marcel Beyer, Dea Loher, Ruth Schweikert, Sherko Fatah, Thomas Melle,  Clemens Meyer und Anja Kampmann.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden