26.11., 19.30 Uhr: Lesung Annette Pehnt

Donnerstag, 26. November, 19.30 Uhr
Annette Pehnt "Alles was Sie sehen ist neu"
Moderation: Christoph Schröder (freier Kritiker)

„Man sieht nur, was man weiß.“ Mit diesem Goethe-Zitat haben DuMont-Reiseführer immer ein gutes Geschäft gemacht. Reisen ist durch die Erfahrung einer Pandemie einmal mehr heikel geworden. Hier hinein trifft Annette Pehnts neuer Roman, für den sie mit dem Rheingau-Literaturpreis geehrt wird. Ein Buch, das die westlichen Wahr- und Weisheiten an ein Ende führt, lobt die Jury. Es ist ein Reiseroman, fast in romantischer Tradition. Doch es geht um hochentwickelten Tourismus in einem autoritären Staat. Und wie in jedem guten Buch geht es um verschiedene Blickachsen, die sich daraus ergeben. Unser Blick auf uns als Reisende, All-Inclusive-Entdecker. Und unser Blick auf die, die bereist werden, die angeschaut, abgelichtet werden, die ein Auskommen aus diesen Blicken gemacht haben. „Alles was Sie sehen ist neu“ liegt im Piper Verlag vor. Das Gespräch mit der Autorin führt der Kritiker Christoph Schröder.

Ort: Literaturhaus Frankfurt
Eintritt: 5,- Streamingticket

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Literaturhaus Frankfurt
Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 7561840
Fax +49 (0) 69 75618420