Kultur im Freien

Mehr Informationen in Kürze an dieser Stelle.

Die Stadt Frankfurt übernimmt keine Verantwortung für die Einhaltung eines Hygienekonzeptes.

Veranstaltungen

  • 17. Juni bis 26. August, 19 Uhr | LIEBIEGHAUS LIVE

    Mit dem Sommer ist auch die Veranstaltungsreihe LIEBIEGHAUS LIVE zurück. Im Garten der Liebieghaus Skulpturensammlung erwarten Sie ausgewählte Musik-Acts von Soul bis Rock und unsere Kunstexpertinnen und -experten geben spannende Einblicke in die Ausstellung BUNTE GÖTTER. Die Ausstellung ist bis 22.00 Uhr geöffnet.

     

    Donnerstag, 17. Juni // Gastone & Famiglia
    Donnerstag, 24. Juni // Gregor Praml x Tigisti
    Donnerstag, 8. Juli // FEE.
    Donnerstag, 15. Juli // Samuel Harfst
    Donnerstag, 22. Juli // NEWMEN
    Donnerstag, 29. Juli // Shelly Phillips
    Donnerstag, 5. August // Yvonne Mwale Trio
    Donnerstag, 19. August // Fooks Nihil
    Donnerstag, 26. August // Rain Dance

     

    Tickets: 19 Euro, 15 Euro ermäßigt, erhältlich im Online-Shop

    Mehr Informationen

  • 7. Juli, 18 Uhr | Publikumsgespräch - Urban Green: Grün ma­chen. Plät­ze, Fas­sa­den, Stras­sen

    Die Ge­sprächs­rei­he „Urban Green: Ge­mein­sam auf dem Weg zur grü­ne­ren Stadt“ bie­tet an drei Ter­mi­nen ein Forum für De­bat­ten, wie und wel­ches Grün in Kon­kur­renz zu an­de­ren An­for­de­run­gen an be­grenz­ten Raum un­se­re Städ­te le­bens­wer­ter ma­chen kann. Der Auf­takt fin­det am 12.05. auf dem Mu­se­ums­platz statt. Eine Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen dem HMF, Deut­schen Ar­chi­tek­tur Mu­se­um, Heu­sen­stamm. Raum für Kunst und Stadt und Urban shorts – Das Me­tro­po­le Ma­ga­zin.
     

    Treff­punkt: Mu­se­ums­platz, His­to­ri­sches Mu­se­um Frank­furt, An­mel­dung nicht er­for­der­lich, Teil­nah­me kos­ten­frei
     

    Historisches Museum Frankfurt

  • 7. Juli, 19 Uhr | Raumbespielung#3 Museumsufer - Freie Improvisation in Interaktion mit Tanz - Ort - Raum

    Freie Improvisation an 11 Orten in Frankfurt, an Mainbrücken, in Kirchen, auf dem Eisernen Steg sowie an verschiedenen Museen rund um das Museum für angewandte Kunst (MAK): Die Musiker*innen und Tänzerinnen, improvisieren an ihren jeweiligen Orten ca. 30 Minuten lang, bewegen sich dann zum Eisernen Steg und ziehen von dort gemeinsam zum MAK, wo eine halbstündige Abschluss-Gruppenimprovisation stattfindet.
     

    Beginn 19 Uhr an den jeweiligen Orten, Ende 21 Uhr am MAK
     

    https://www.fim-ffm.de/

  • 11. Juli, 17 Uhr | 17. Bahnhofsviertel Classics: „Nuevo Tango“

    Open Air am Jürgen-Ponto-Platz
     

    Zum 100. Geburtstag des argentinischen Komponisten und Bandeonspielers Astor Piazzolla
     

    Der Eintritt ist frei. Sitzplätze gibt es, solange vorhanden.


    https://www.bahnhofsviertel-classics.de/

  • "CYPRIEN GAILLARD. Frankfurter Schacht" ab 29. Mai 2021 in den Wallanlagen in der Nähe des TOWER MMK

    In den einstigen Wallanlagen, der Grenze des Inneren zu dem Äußeren der Stadt, zwischen Banken- und Bahnhofsviertel, inmitten von Denk- und Mahnmälern, steht am Rande des Parks ein grauer Lüftungsschacht. Erst im Inneren des Schachts wird die Skulptur als solche sichtbar. Von Pink um­schlossen und geschützt, im leichten Strom von Luft und Wasser, öffnet sich der Blick zum Himmel. Tag und Nacht für alle geöffnet, schließt sich der Schacht je nach Bedarf. Inmitten des öffentlichen Raums entsteht ein Ort der Intimität.

    Cyprien Gaillard hat den Frankfurter Schacht eigens für den Ort in der Taunusanlage in Frankfurt am Main geschaffen. Die Skulptur befindet sich zwischen den S-Bahn-Aufgängen 3 und 4 der Taunusanlage und gegenüber der Adresse Taunusanlage 12.
     

    Ein Werkauftrag für die Frankfurter Positionen 2021. 
     

    Mehr Informationen auf https://www.mmk.art

  • "tinyBE" vom 26. Juni bis 26. September 2021 im Museum Angewandte Kunst

    tinyBE ist ein innovatives Ausstellungs- und Veranstaltungsformat, das einen interdisziplinären Dialog an der Schnittstelle von Bildender Kunst, Architektur, Design und Wissenschaft ermöglicht. Vom 26. Juni bis 26. September 2021 vereint tinyBE erstmals neun temporär bewohnbare Skulpturen von internationalen Künstler*innen in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main mit Standorten im Metzlerpark in Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden.
     

    Dort werden visionäre, utopische oder auch dystopische Ideen zu neuen Formen des Wohnens und Arbeitens vorgestellt. Die temporäre Bewohnbarkeit der Skulpturen eröffnet dabei eine neue Form der Kunst- und Lebensbetrachtung. Jede*r kann sich darin aufhalten und die künstlerischen Konzepte auch nachts ausprobieren.
     

    https://tinybe.org

  • 23. Juli bis 8. August 202 | Sommerwerft 2021

    20 Jahre Sommerwerft
    Vom 23.07 bis zum 8.08.2021 will der Kulturverein – in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und unter Berücksichtigung der geltenden Hygienebestimmungen – wieder einen Raum für die Kultur, Gemeinschaft und Dialog kreieren, der inspiriert, unterhält und vor allem zum außeralltäglichen Austausch anregt. Hierfür wird das Areal an der Weseler-Werft in eine kleine Kulturoase verwandelt, die vor allem regionale Aufführungen und Beiträge bietet: Ob Theater-, Tanz- oder Performancekunst, ob Klang-, Raum- oder andere Formen der Installationskunst, Musik- oder Poesiebeiträge, ob für Erwachsene oder den Nachwuchs.

    Mehr Informationen unter: https://sommerwerft.de/

    Weitere Freilichttheaterfestivals unter: https://kultur-frankfurt.de/portal/de/Buehne/

  •  
    28. bis 29. August | 16. Höchster Designparcours

    Der Höchster Designparcours bietet einen einzigartigen Überblick über die regionale Designer- und Kreativszene.

    Mehr Informationen
  • "Wachstum - Körper - Raum" vom 15. Mai 2021 bis 24. April 2022 auf dem Campus Westend der Goethe-Universität

    Freilichtausstellung von Herbert Mehler in Kooperation mit DIE GALERIE und der Universität
    18 Monumentalskulpturen
    Lageplan

  • Kunst im öffentlichen Raum

    Das Spektrum der Werke, die in Frankfurt rund um die Uhr zu besichtigen sind, ist breit gefächert. Mittelalterliche Wegekreuze und historistische Bronzedenkmäler Frankfurter Dichter und Denker zählen ebenso dazu wie Glasbeton und Kunst am Bau der 50er Jahre, 14 Meter große Lichtinstallationen, Graffiti-Kunst oder die in Wald und Wiese platzierte „Komische Kunst“ der "Neuen Frankfurter Schule". Mit Rosemarie Trockel, Claes Oldenburg und Sol LeWitt, um nur einige Namen zu nennen, ist die internationale Gegenwartskunst prominent vertreten. Jonathan Borofskys „Hammering Man“ gilt seit 1991 als Wahrzeichen der Messestadt Frankfurt.
     

    www.kunst-im-oeffentlichen-raum-frankfurt.de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden