Kultur im Freien

Die Stadt Frankfurt übernimmt keine Verantwortung für die Einhaltung eines Hygienekonzeptes.

Veranstaltungen

  • Open Air Kino-Sommer

    Juni bis Oktober 2021

    Ein vielfältiges Open Air Kino-Programm startet im Juni 2021 in Frankfurt und ganz Hessen

    Aufgrund der Pandemielage setzt die Hessische Landesregierung mit dem Förderprogramm „Ins Freie!“ auf einen kulturellen Open-Air-Sommer. Unter dem Titel „SommerWanderKino Hessen 2021“ organisieren hessische Kommunen und andere lokale Veranstalter*innen in Zusammenarbeit mit lokalen Kinos und dem Film- und Kinobüro Hessen e. V. im ganzen Bundesland zahlreiche Filmvorstellungen unter freiem Himmel.

    Über die Open-Air-Kino-Vorführungen in Frankfurt werden wir Sie hier informieren.

    Mehr Informationen
  • 18. Juli bis 23. Oktober 2021 | Sommerbau – Open Air

    Das Künstlerhaus Mousonturm bringt gemeinsam mit dem Frankfurt LAB vom 18. Juli bis 23. Oktober Open-Air-Veranstaltungen in den SOMMERBAU, ein von raumlaborberlin entworfenes spektakuläres Freilicht-Logentheater im Kaiserleiviertel zwischen Frankfurt und Offenbach.

    Zum Programmm auf www.sommerbau.net

  •  
    "Schaufensterausstellung der WestAteliers: Trottoir - wunderbar!" vom 26. September bis 10. Oktober 2021 entlang der Straßen der Hellerhofsiedlung

    Künstler*innen mit unterschiedlichsten Ausrichtungen laden zum Flanieren und zum Kunsterleben ein

    Mehr Informationen
  • "THIS TOO SHALL PASS" vom 9. Juli bis 3. Oktober 2021 an 3 Orten in Frankfurt

    In situ Installation an 3 Orten (Dreikönigskirche / Main / Fried-Lübbecke-Anlage) und Begleitprogramm mit der freitagsküche am Westhafen und veranstaltet von der EKHN Stiftung, kuratiert von Euphoria
     

    Was bedeutet das gemeinsame Singen in unserer Gesellschaft, zumal in einer pandemie- und krisengeschüttelten Welt, in der die Musik und per se die Kunst lange verstummen musste? In diesem Sommer verwandelt der international renommierte nigerianische Künstler Emeka Ogboh die Frankfurter Innenstadt in eine Klanglandschaft zu Wasser und zu Land. Im Zentrum seiner dreiteiligen Mehrkanal-Soundinstallation THIS TOO SHALL PASS, die sich vom Römer über den Main zur Dreikönigskirche spannt, steht eine neukomponierte, gleichnamige Hymne. Gewidmet der Stadt und dem Jahr 2020, eingesungen von Chören in Lagos und Frankfurt und eingewoben in Stoffe nach einem jahrhundertealten Igbo-Handwerk.
     

    Zusammen mit der freitagsküche entsteht ein begleitendes Programm mit Stadtspaziergängen und Gesprächen, mit Film und Musik unter freiem Himmel.
     

    www.thistooshallpass.site

  • "what we observe" vom 23. September bis 10. Oktober am Römerberg

    Begehbare Installation von Josefine Köhler, Ina Trenk, Sophie Schattner, Lina Parisius
     

    In den Städten manifestieren sich soziale Ungleichheiten. Demnach gibt es Unterschiede in der Art und Weise, wie sich Körper durch den größtenteils mann-gemachten Stadtraum bewegen. Bei jungen Frauen wächst das Bedürfnis nach öffentlichen Orten, an denen sie verweilen und ihre Umgebung beobachten können, ohne dabei selbst gesehen zu werden.
     

    Ort: Römerberg, Frankfurt am Main, tagsüber geöffnet
     

    https://free.qr1.at/whatweobserve

  • Freilichttheaterfestivals

    Alle Freilichttheaterfestivals finden Sie unter: https://kultur-frankfurt.de/portal/de/Buehne/

  • Open-Air-Kino im Sommer

    Eine Übersicht über Open-Air-Kino finden Sie unter: https://kultur-frankfurt.de/portal/de/Film/Festivals

  • "Wachstum - Körper - Raum" vom 15. Mai 2021 bis 24. April 2022 auf dem Campus Westend der Goethe-Universität

    Freilichtausstellung von Herbert Mehler in Kooperation mit DIE GALERIE und der Universität
    18 Monumentalskulpturen
    Lageplan

  • Kunst im öffentlichen Raum

    Das Spektrum der Werke, die in Frankfurt rund um die Uhr zu besichtigen sind, ist breit gefächert. Mittelalterliche Wegekreuze und historistische Bronzedenkmäler Frankfurter Dichter und Denker zählen ebenso dazu wie Glasbeton und Kunst am Bau der 50er Jahre, 14 Meter große Lichtinstallationen, Graffiti-Kunst oder die in Wald und Wiese platzierte „Komische Kunst“ der "Neuen Frankfurter Schule". Mit Rosemarie Trockel, Claes Oldenburg und Sol LeWitt, um nur einige Namen zu nennen, ist die internationale Gegenwartskunst prominent vertreten. Jonathan Borofskys „Hammering Man“ gilt seit 1991 als Wahrzeichen der Messestadt Frankfurt.
     

    www.kunst-im-oeffentlichen-raum-frankfurt.de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden