Lichter – Filmfest Frankfurt International

 

Vor 13 Jahren als Plattform des regionalen Filmschaffens gegründet, verknüpft LICHTER auch im Jahr 2020 wieder die Vielfalt des hessischen Filmschaffens mit deutschen Film-Highlights und aktuellem Weltkino, das gesellschaftlich wichtige Aspekte – 2020 das Thema „Macht“ - behandelt. Auch außerhalb des Kinosaals wird der Schwerpunkt in Vorträgen und Panels aufgegriffen. Nicht zuletzt durch die Fortsetzung des Kongresses „Zukunft Deutscher Film“ und einer VR-Sektion ist LICHTER vom 21. bis 26. April 2020 Branchentreff für etablierte Filmschaffende wie auch Forum für den Nachwuchs der hessischen Filmhochschulen.
 

Über das Festival
2008 brachte Lichter Frankfurts Kinolandschaft erstmals zum Leuchten. Wenn die Vorführ-Bedingungen zwar bescheiden waren, der Erfolg war unmittelbar zu spüren. 1.100 Kinobesucher und insgesamt knapp 4.000 Gäste bei den verschiedenen Veranstaltungen waren Beleg dafür, dass Frankfurt an der heimischen Filmproduktion Interesse zeigt. Kurze wie lange Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilme sowie Animationen, die entweder ausschließlich oder teilweise von Frankfurter Filmemacher*innen stammen, brachten die ehrenamtlich tätigen Veranstalter zunächst auf eine, dann auf mehrere Leinwände. Nach dem Atelier Frankfurt folgte das mittlerweile nicht mehr existierende Multiplex Turmpalast als Festival-Zentrum und zentraler Abspielort. 2013 und 2014 diente Lichter das Bürogebäude VAU in der Mainzer Landstraße 23 als Festival-Zentrum; 2015 übernahm (wegen des geplanten Abrisses einmalig) der Cantate-Saal diese Funktion. 2016 und 2017 diente der Mousonturm als Festivalzentrum, im Jahr 2018 das traditionsreiche Zoo-Gesellschaftshaus und 2019 der TOR Art Space.Vorführungen finden außerdem unter anderem im Mal Seh‘n Kino, den Harmonie Kinos und im DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum statt. Weitere Abspielstätten im RheinMain-Gebiet beteiligen sich.

Insbesondere der Lang- und Kurzfilmwettbewerb für regionale Produktionen sowie der 2011 eingeführte international ausgerichtete „Lichter Art Award“, aber auch das facettenreiche Begleitprogramm aus Branchengesprächen, Vorträgen, Konzerten und Gastronomie ließen Lichter stetig wachsen. In Laienkreisen wie bei den professionellen Kulturschaffenden der Region hatte sich das Festival zweifellos etabliert: Man kam, sah und feierte die heimische Filmproduktion. Nicht zuletzt durch die Preisgelder in den drei Wettbewerben macht sich das Festival seit seiner Gründung im Bereich der Kulturförderung verdient. Es trägt wesentlich dazu bei, den längst etablierten aber in der Republik stets unterschätzten Motor der hiesigen Filmlandschaft am Laufen zu halten. 2012 folgte die Erweiterung des Filmprogramms auf internationale Produktionen, die jährlich um ein Schwerpunktthema kreisen. Beispielsweise widmete sich das Festival im Jahr 2017 dem Thema „Wahrheit“. 2018 lautete das Thema „Chaos“. 2019 drehte sich das Film- und Begleitprogramm um „Natur“. Als deutschlandweit erstes Filmfestival hatte LICHTER 2017 einen Virtual-Reality-Wettbewerb ausgelobt.

Mit der Erweiterung des Programms erhöhten die Lichter auch die Zahl ihrer Spieltage: Ganze sechs Tage im April gehören seither den Lichtern. Auch über das Jahr verteilt ist Lichter mit diversen Veranstaltungen im Frankfurter Kulturkalendar präsent.

Für ihre Verdienste für die hessische Kultur- und Kreativwirtschaft erhielten die Organisatoren von Lichter im Dezember 2012 die Auszeichnung "Bewegungsmelder" von der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung.

Ein Team aus rund 40 hauptsächlich ehrenamtlich engagierten Filmemacher*innen, Medienexperten*innen und Filmliebhaber*innen richtet das Festival alljährlich aus. Alle Infos zur aktuellen Festivalausgabe gibt es >>> hier <<<

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
LICHTER Filmkultur e.V.
Leipziger Straße 9
60487 Frankfurt am Main