B3 Biennale des Bewegten Bildes

 

Über das Festival
Ziel der B3 Biennale des Bewegten Bildes ist es, eine breit angelegte Allianz für das bewegte Bild zu schaffen. Die Biennale ist der Nachfolger von eDIT The Filmmaker’s Festival und fand erstmals im Herbst 2013 statt. Seither widmet sich die „B3 Biennale des Bewegten Bildes“ in Frankfurt Rhein-Main alle zwei Jahre den neuesten Entwicklungen an den Schnittstellen von Kunst, TV/Film, Web, Games, Virtual und Augmented Reality und Künstlicher Intelligenz. Hierbei arbeitet die B3 mit mehreren Partnern aus dem Bereich der Museen, Galerien und Ausstellungsräume der Region, mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA), mit dem Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen« an der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie mit Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft zusammen.

2019 findet die Leitausstellung in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse inmitten des THE ARTS+-Areals in Halle 4.1 ihren Platz. Filmpremieren, Sondervorstellungen und Previews rund um das Leitthema REALITIES finden im Frankfurter Cinema Arthouse statt, dem B3 Festivalkino. Mit den Modulen Festival, Parcours, Markt und Campus ergibt sich ein umfangreiches Veranstaltungsspektrum für Experten und Nachwuchstalente aus Kunst, Film, Virtual und Augmented Reality, Technologie und Wissenschaft und angrenzenden Bereichen.

Der angeschlossene Ausstellungsparcour, der in wechselnder Zusammenarbeit mit ansässigen Kultur- und Ausbildungsinstitutionen sowie Wirtschaftsunternehmen konzipiert wird, und insbesondere der Campus sollen sich vermehrt der Nachwuchsförderung und Talentvermittlung widmen und dabei auf das in Frankfurt bestehende Netzwerk aus Unternehmen und Verbänden der Branchen Film, Medien, Games, Kommunikation und Verlagswesen zurückgreifen. Der Campus darf als Schnittstelle zwischen dem Festival und dem (Fach-)Publikum verstanden werden. Denn die professionellen Gäste des Festivals sollen ihre Werke nicht nur präsentieren (Screening) und diskutieren (Konferenz), sondern auch erläutern und ihr Know-how in Form von Werkstattgesprächen, Workshops etc. weitergeben.

Die B3 Biennale des bewegten Bildes zeichnet etablierte Künstler und junge Talente mit dem Preis BEN aus. Mit einem BEN geehrt werden Künstler aus dem Programm der Biennale, die sich in ihrem Werk in besonders innovativer Form mit neuen Erzähltechniken auseinandersetzen. Die drei Hauptpreise und drei Nachwuchspreise werden in den Kategorien Linear, Nicht-linear und Transmedial vergeben.

In den Zwischenjahren wird der Campus in Form der Biennale-Autumn School in eigener Form stattfinden, parallel zu einem Biennale Think Tank, der zur Visualisierung und Planung der darauffolgenden Biennale-Ausgabe genutzt wird.

Veranstalter der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG). Träger der B3 ist das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK). Strategischer Partner der B3 ist THE ARTS+. Die B3 wird unterstützt von: Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Hessenfilm und Medien, Sylvia und Friedrich von Metzler, Kulturamt Stadt Frankfurt am Main, Wirtschaftsförderung Frankfurt, Creative Hub Frankfurt, experimente#digital – eine Kulturinitiative der Aventis Foundation, Cinema Frankfurt, Sparda Bank, AVMS Audio, Media und Service GmbH.

Das Büro von B3 ist in der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main.

B3 Biennale des bewegten Bildes
Schlossstraße 31
Offenbach am Main
Telefon +49 (0) 69 80059-0
Fax +49 (0) 69 80059-109