"DAM Preis 2020. Die 26 besten Bauten in/aus Deutschland" vom 1. Februar bis 20. September 2020 im Deutschen Architekturmuseum

 

Seit 2007 werden mit dem DAM Preis für Architektur in Deutschland jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. 2020 wird der Preis vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) bereits zum vierten Mal in enger Zusammenarbeit mit JUNG als Kooperationspartner in einem gestaffelten Juryverfahren vergeben.

DAM Preis Statuette von Harald Pompl, Foto: Fritz Philipp

Eine Expertenjury unter Vorsitz von Stephan Schütz (gmp Architekten von Gerkan Marg und Partner, Gewinner des DAM Preis 2019) bestimmte aus dem Feld der Shortlist fünf Projekte für die engere Wahl der Finalisten zum DAM Preis 2020.

Die öffentliche Bekanntgabe des Preisträgers und Verleihung des DAM Preis 2020 sowie die Eröffnung der Ausstellung mit dem Preisträgerprojekt und allen Bauten der Shortlist fand am 31. Januar 2020 im DAM statt.

DER DAM PREIS 2020 GEHT AN DEN NEUBAU DER JAMES-SIMON-GALERIE, BERLIN. Bei der James-Simon-Galerie auf der Berliner Museumsinsel gelang den Architekten DAVID CHIPPERFIELD ARCHITECTS ein städtebaulicher Spagat. Es galt, an einer der prominentesten wie auch sensibelsten Stellen Berlins ein repräsentatives Eingangsgebäude zur Museumsinsel zu schaffen, das sich gleichzeitig der starken architektonischen Setzung des Ensembles aus Pergamon-, Neuem und Altem Museum, des Kupfergrabens und der inzwischen weitgehend fertiggestellten Rekonstruktion des Stadtschlosses ein- und unterordnet.

Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai (Museumsufer) 43
60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 212 38844
Fax + (0)
Fax +49 (0) 69 212 36386