Vorträge und Veranstaltungen

  • "Denkmal der grauen Busse" vom 19. August 2017 bis 27. Mai 2018 auf dem Rathenauplatz

    Das mobile „Denkmal der grauen Busse“ erinnert an die Todestransporte der „Aktion T4“. Zur Ausstellung des "Denkmals der grauen Busse" gibt es ein umfassendes Begleitprogramm.

    Mehr Informationen
  • Januar bis Juni 2018 | Geist der Freiheit: Meinungsfreiheit gestern und heute

    Kreise, Kommunen, Museen, Bibliotheken, Universitäten, Volkshochschulen, Kultur- und Geschichtsvereine laden von Januar bis Juni 2018 zu Ausstellungen, Gesprächen, Vorträgen, Konzerten, Erzählcafés, Theateraktionen, Führungen, Webinaren und Workshops ein.

    Mehr Informationen
  • April bis Dezember 2018 | GartenRheinMain 2018: „Europa im Garten“

    Mit „GartenRheinMain“ nimmt die KulturRegion FrankfurtRheinMain alljährlich die Gartenschätze und besonderen Parkanlagen der Region in den Blick.

    Mehr Informationen
  • Sommersemester 2018 | Programm der Frankfurter Bürger-Universität

    Vortragsreihe: Wie wir wurden, wer wir sind
    Ereignissen und Biografien zum Stichwort „68“
    Mehr Informationen

  • 22. April, 17 Uhr | 4 Times Baroque: Italienische Virtuosität

    Konzert
    Musik u. a. von: Georg Friedrich Händel, Pierre Prowo, Antonio Vivaldi, Arcangelo Corelli
    in der Reihe: Klosterkonzerte
    Ort: Karmeliterkloster, Refektorium
    Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte / ALLEGRA – Agentur für Kultur
    Vorverkauf 18,- €, ermäßigt 12,- € zzgl. Gebühren
    Abonnement 5 Konzerte April – September 79 €
    Online-Ticket: www.allegra-online.de, Tel. 0621 83 21 270
    Abendkasse ab 16 Uhr: Zuschlag 2,- €
    Institut für Stadtgeschichte

  • 23. April, 18.30 Uhr | VERWALTUNG DES KRANKENMORDES. DIE ROLLE DER STADT FRANKFURT AM MAIN

    Vortrag von Dr. Peter Sandner, Wiesbaden
    Begleitprogramm zur Präsentation „Denkmal der Grauen Busse“ am Rathenauplatz
    Eintritt: frei
    Tausende wurden in Hessen-Nassau Opfer der „Euthanasie“-Morde. Die Stadt Frankfurt reagierte auf unterschiedliche Weise.
    Institut für Stadtgeschichte

  • 24. April, 19 Uhr | Anna Seghers und ihre Frankfurter Familienbande

    Mit Michael Lenarz und Sabine Kößling
    Museum Judengasse

  • 24. April, 19 Uhr | Ethik in der Psychiatrie

    Vortrag von Heiner Fangerau mit Gegenwartsbezug und Rückgriff auf die Geschichte der NS-„Euthanasie“.
    Im Rahmen der Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“ vom 10.4.–17.5.2018 im Zollamtssaal, organisiert vom AK Zwangssterilisation und „Euthanasie“ Frankfurt.
    Ort: Hörsaal der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Heinrich-Hoffmann-Straße 10
    im Rahmen des "Denkmal der grauen Busse"

  • 24. April, 19 Uhr | Karl Marx – ein Romantiker

    Was ist Romantik?
    Frankfurter Goethe-Haus / Freies Deutsches Hochstift

    Mehr Informationen
  • 25. April, 18.15 Uhr | Die Bedeutung von Ökonomie und Biologismus für die Genese der NS-„Euthanasie“

    Vortrag und Diskussion mit Simon Duckheim
    Im Rahmen der Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“ vom 10.4.–17.5.2018 im Zollamtssaal, organisiert vom AK Zwangssterilisation und „Euthanasie“ Frankfurt.
    Ort: Goethe-Universität, Campus Westend, IG Farben-Haus
    im Rahmen des "Denkmals der grauen Busse"

Seite 1 von 9
1
2
3
4
5
6
7
Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen