"Matisse – Bonnard. „Es lebe die Malerei!“" vom 13. September 2017 bis 14. Januar 2018 im Städel Museum

 

„Es lebe die Malerei!“ – mit diesem programmatischen Ausruf grüßte Henri Matisse (1869–1954) seinen Freund Pierre Bonnard (1867–1947) am 13. August 1925. Die kurzen Worte auf einer Postkarte aus Amsterdam waren der Beginn eines Briefwechsels zwischen den beiden Künstlerkollegen, der bis 1946 andauerte und ihre gegenseitige Wertschätzung deutlich macht. Die groß angelegte Sonderausstellung im Städel nimmt die über 40 Jahre andauernde Freundschaft vor dem Hintergrund des jeweiligen Beitrags der beiden Künstler zur Klassischen Moderne in den Blick und zeigt den Stellenwert der Beziehung für ihr Œuvre.

Henri Matisse (1869–1954) Großer liegender Akt (Grand Nu couché), 1935 Baltimore Museum of Art © Succession H. Matisse / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Anhand von etwa 100 Gemälden, Plastiken und Zeichnungen eröffnet die Schau einen Dialog zwischen den beiden Künstlern und bietet damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20.
Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges.

Digitorial: https://matissebonnard.staedelmuseum.de/de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen      
Videodateien
Teaser "Matisse – Bonnard. „Es lebe die Malerei!“"
© Städel Museum
Städel Museum
Schaumainkai (Museumsufer) 63
D 60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 6050980
Fax +49 (0) 69 605098111
Siehe auch: