"MAGRITTE. DER VERRAT DER BILDER" vom 10. Februar bis 5. Juni 2017 in der Schirn

 

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet dem Magier der verrätselten Bilder René Magritte (1898–1967) die erste große Ausstellung im Jahr 2017. Für seine außergewöhnlichen künstlerischen Strategien suchte der belgische Surrealist Magritte die Nähe zur Philosophie, die ihm die Impulse für den komplexen Charakter seiner Bilder lieferte. So suchte der Künstler den engen Austausch mit Heidegger-Spezialisten ebenso wie mit dem großen Michel Foucault. In diesen Dialogen wird Magrittes anhaltende Beschäftigung mit Fragen der Ähnlichkeit und des Realismus deutlich.

MAGRITTE. DER VERRAT DER BILDER (10. FEBRUAR - 5. JUNI 2017), René Magritte, Les Mémoire d’un saint, 1960, The Menil Collection, Houston © VG Bild- Kunst, Bonn 2016

Die Ausstellung beleuchtet Magrittes zentrale Bildformeln, die sich mit dem Mythos der Erfindung und der Definition der Malerei befassen. Seine intellektuelle Neugier führte den Maler zu einem bemerkenswerten Schaffen, zu einer Verfremdung der Welt, die auf einzigartige Weise akkurate, meisterhafte Malerei mit konzeptuellem Denken verbindet. All das bezeugt Magrittes Argwohn gegenüber simplen Antworten und einem simplen Realismus.

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Centre Pompidou, Paris.

Digitorial: www.schirn.de/magritte/digitorial/de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Soziale Netzwerke      
Videodateien
Ausstellungsfilm "MAGRITTE. DER VERRAT DER BILDER"
© Schirn Kunsthalle Frankfurt
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg 6
D 60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 2998820
Fax +49 (0) 69 29988240